London

Eine Stadt der immensen Gegensätze: einerseits großartig, kosmopolitisch und weltoffen, andererseits provinziell, geradezu dörflich, Weltenbürger auf der einen, Spießbürger auf der anderen Seite.

Anreise

... mit dem Flugzeug

In London gibt es fünf Flughäfen: Heathrow, Gatwick, Stansted, Luton und London City. Direktflüge werden von fast allen europäischen Städten angeboten (Flugzeiten: von Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Zürich ca. 1 Std., von Berlin, München, Wien jeweils 2 Std.). Aktuelle Sonderangebote für Flüge nach London gibt es im Internet oder in den Reisebeilagen der Zeitungen.F rühzeitig buchen ist immer gut, um günstigere Tarife zu bekommen. Bedenken Sie aber, dass zusätzlich zur Anreise zum Flughafen im Heimatland auch noch die Fahrt vom Londoner Flughafen in die Innenstadt kommt (z. B. von Stansted nach London Liverpool Streetderzeit 26,70 £ hin und zurück). Außerdem haben Billigflieger oft sehr frühe oder späte Flugzeiten. Wenn Sie beispielsweise um 7 Uhr ab Stansted fliegen, müssen Sie um 5 Uhr mit dem Stansted Express von Liverpool Streetlos fahren, mit dem Bus von Victoria oder Liverpool Street bereits um 4 Uhr.

Heathrow (LHR)24 km westl. der Innenstadt,
Tel. 084 43 35 18 01,
www.heathrowairport.com

Gute Verbindungen per U-Bahn, Heathrow Express oder Bus in die Stadt. U-Bahn (Piccadilly Line): Fahrzeit ca. 45 Min. Falls Sie in London am selben Tag noch  weitere  öffentliche  Verkehrsmittel benutzen möchten, können Sie nach 9.30 Uhr eine normale Travel Card für Zone  1–6  (s. S.  25)  kaufen.  Achtung: Am So fährt die U-Bahn erst ab ca. 6.30 Uhr!  Unbedingt  erkundigen,  falls  ein Morgenflug erreicht werden muss. Heathrow  Express  (Bahn):  Mo–Sa  ca.5–23.45  Uhr  von  allen  Terminals,  alle 15–30  Min.  nach  London-Paddington, Fahrtzeit  15–20  Min.,  hin  und  zurück 35 £, www.heathrowexpress.com. Bus:  Fahrtdauer  je  nach  Verkehr  ca.40–80 Min. bis London Victoria, Abfahrt Central Bus Station. Mit dem Bus in die Innenstadt zu fahren, ist eher unüblich. Ist  Ihre  Unterkunft  im  Südwesten  von London, kommt aber der X26 in Frage. Taxi: in die Innenstadt ca. 50–70 £.

Gatwick (LGW)

43 km südl. der Innenstadt, Tel. 08448 92 03 22, www.gatwickairport.com Angenehmer als Heathrow. Gute Zuganbindung rund um die Uhr. Gat wick Express: tagsüber alle 15 Min.,nachts  stdl.  nach  Victoria,  Fahrtzeit 30 Min., hin und zurück 34,90 £, www.gatwickexpress.com.  Gute  Zuganbindung fast rund um die Uhr. Ab Gatwick 04.35, 05.20, dann alle 15 Min. Letzte Züge 00.50, 01.30. Andere, fast ebenso schnelle, aber günstigere  Bahnverbindungen  mit Halt in East Croydon: tgl. alle 15 Min.,nachts  1–2x/Std.  nach  Victoria  oder London  Bridge.  Fahrtzeit  ca.  30–40 Min. Hin u. zurück Victoria ca. 30, London Bridge ca. 20 £. Achtung:  Wegen Bauarbeiten bis 2018 halten Thameslink Züge nicht in London Bridge. Easybus:  rund  um  die  Uhr  alle  15–30 Min.  von/nach  London  Waterloo,  Victoria (via Streatham and Stockwell) u.Earl‘s Court/West Brompton, Fahrtzeit 60 Min.,  online  ab  2 £,  www.easybus.co.uk. Taxi: in die Innenstadt mind. 95 £.

Stansted (STN)

50 km nördl. der Innenstadt, Tel. 08443 35 18 03, www.stanstedairport.com Von hier fliegt z. B. Ryanair. Sehr hektisch, immer voll. Stansted Express: Fahrzeit 47 Min., einfache Fahrt 19 £, versch. Ermäßigungen für  Frühbucher  u.  Kleingruppen.  Von Stansted  bis  00.30  Uhr,  von  Liverpool Street  Mo–Sa  ab  03.40,  So  04.10  Uhr. Informieren  Sie  sich  vorsichts halber über  aktuelle  Fahrplanänderungen. Achten Sie darauf, dass Sie den Express und  keinen  Bummelzug  erwischen. Alle  Züge  (außer  Frühzüge)  halten  in Tottenham Hale (Anschluss an Victoria Line). Bus: Flughafenbus A6 tagsüber alle 15 Min., nachts halbstdl. von/nach Victoria Coach  Station,  Fahrtzeit  ca.  90  Min. Standardpreis  einfache  Fahrt  12 £. Frühbucher  online  billiger.  A8  fährt  in 65 Min. nach Liverpool Street und A9 in 50 Min. nach Stratford. Easy bus: Mo–So rund um die Uhr alle 15 Min. von/nach Baker Street (75 Min.)sowie  von/nach  Old  Street  Station  (60Min.),  online  ab  2 £,  www.easybus.co.uk.Taxi: in die Innenstadt mind. 100 £.

London City Airport (LCY)

15 km östl. der Innenstadt, Tel. 020 7646 00 88, www.londoncityairport.com Erfreulich übersichtlich und ruhig. DLR:  Alle  8–15  Min.  geht  es  in  ca.8  Min.  bis  U-Bahn-Station  Canning Town  (Anschluss:  Jubilee  Line)  oder mit der DLR direkt zur U-Bahn-Station Bank (City). Taxi:  nach  Liverpool  Station  je  nach Verkehrsaufkommen rund 25 £.

London Luton (LTN)

51 km nördl. der Innenstadt, Tel. 015 82 40 51 00, www.london-luton.co.uk Zug: alle 15 Min. von/nach St Pancras International,  Fahrtzeit:  ca.  25  Min.,hin  und  zurück  ca.  25 £.  Von  Luton Airport  Parkway  Shutt le-Bus  zum Flughafen  (8  Min.,  einfache  Fahrt 1,60 £). Easybus: rund um die Uhr alle 15–30 Min. von/nach Victoria Coach Station und  Liverpool  Street,  Fahrtdauer  ca.60  Min.),  man  sollte  frühzeitig  und online buchen, einfache Fahrt ab 2 £. Taxi: in die Innenstadt mind. 80 £.

... mit  Bahn oder  Bus

Mit  Bahn  oder  Bus  geht  es  aus  zahlreichen  deutschen  Städten  zunächst nach  Brüssel  oder  Paris.  Dort  gibt  es Anschluss an den Eurostar, der in wenigen Stunden St Pancras International in  London  erreicht  (von   Paris  2 Std.15 Min., von Brüssel 1 Std. 50 Min.), Eurostar: www.eurostar.co.uk. Die  Eurolines-Busse  (www.eurolines.co.uk)  fahren  tgl.  oder  mind.  3- bis  4-mal  pro  Woche  von  zahlreichen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie kommen in der London Victoria Coach Station an.

Unterkunft

Preiswert(er) übernachten

London ist teuer, das gilt leider auch für die Unterkünfte: Im Durchschnitt kostet ein Doppelzimmer etwa 120 £. Alle Londoner Hotels sind in der Regel gut belegt, egal in welcher Preiskategorie und zu welcher Jahreszeit. In den oberen Preiskategorien ab etwa 150 £ pro Doppelzimmer ist die Auswahl riesig, schwieriger wird es, wenn man gut und günstig übernachten möchte.

Einige Tipps hierzu: Die meisten Hotels bieten am Wochenende oder in bestimmten Monaten Preisnachlässe an, die auf den hauseigenen Websites angekündigt werden. Schauen Sie vielleicht auch beiwww.hrs.de oder bei der Hotelreservierung des London Tourist Board hinein, dort findet sich oftmals das eine oder andere günstige Angebot. Auch Travel Inns und Travel Lodges haben zahlreiche Hotels über ganz London verteilt. Sie sind nicht gerade schön,aber praktisch und sauber.

Kombi-Angebote der Reisebüros (Flug und B&B) lohnen sich unter Umständen ebenfalls. Eine vergleichsweise günstige Alternative sind B&B, Apartments oder die Unterkunft in einer Londoner Familie (Kontaktadressen siehe Tipp). Während der Sommermonate bieten Universitäten zudem preiswerte Zimmer in Studentenwohnheimen.

Tipp: Zimmersuche über das Internet
 

www.LateRooms.com:Hotels  aller  Ar-
ten und Preisklassen. Auch kurzfristige Sonderangebote.
www.astons-apartments.com:  Apartments in Kensington.
www.londonbb.com: Agentur für Bed-
and-Breakfast-Unterkünfte.

www.bed-breakfast.de:  Die  deutsche Agentur bietet persönlich ausgewählte Unterkünfte auch für längere Aufenthalte.

www.hrs.de: Website des Hotel Reservierungs Service, klar strukturiert, oft Angebote.

Ausgehen

Wohin am Abend?

Das klassische Ausgehviertel für die Nacht ist das Westend mit seinen unzähligen Theatern, Kinos, Kneipen und Clubs. Freitag- und Samstagnacht kommt der Verkehr nach Schließung der Pubs praktisch zum Erliegen und die U-Bahnen sind brechend voll. Rund um Trafalgar Square hat man die beste Chance, einen Nachtbus, in welche Richtung auch immer, zu ergattern.

Ostlondon ist das Herz der Clubszene. Vor allem in Hoxton und Shoreditch gibt es zahlreiche angesagte Musikclubs und DJ-Bars; bis in die frühen Morgenstunden ist hier was los. Brixton ist nach wie vor wegen der O2 Brixton (Konzerthalle) beliebt; von dort gibt es gute Nachtbusverbindungen zurück in die Stadt. Camden hat ebenfalls ein reges Nachtleben, besonders für jüngere Leute, und in Islington entlang der Upper Street reiht sich ein Restaurant bzw. Pub an das andere.

Was läuft wo?

Das Londoner Angebot an Theatern, Opern, Konzerten usw. ist riesig. Das kostenlose Veranstaltungsmagazin Time Out informiert umfassend über Ausstellungen, Theater, Filme, Konzerte, Ballett, Clubs, Gigs und neue Restaurants. Auch die Beilagen der großen Tageszeitungen am Samstag bringen ausführliche Veranstaltungsprogramme. Die beiden Websites www.visitlondon.com und www.standard.co.uk bieten ebenfalls eine beständig aktualisierte ›What’s on‹-Seite an.

Ticketkauf

Eintrittskarten erhalten Sie an den Theaterkassen (box office) der Häuser oder bei tkts (www.tkts.co.uk) an der Südseite des Leicester Square (nur 2 Karten pro Pers. für eine Vorstellung am gleichen Tag). Am besten gehen Sie gleich vormittags hin. Im Internet: www.ticketmaster.co.uk.

Einkaufen

Shopping-Paradies London

Shopping ist für viele der Hauptgrund, London zu besuchen, und viele Geschäfte und Märkte sind richtige Touristenattraktionen. Schnäppchen wird man allerdings nur selten ergattern können, London ist und bleibt teuer. Einkaufsparadiese für nahezu jeden Wunsch bieten Londons berühmte Kaufhäuser: Legendär ist die fantastische food hall im Erdgeschoss von Harrods. Auch im altmodischen Fortnum & Masonbefindet sich im Erdgeschoss die Lebensmittelabteilung. ›Teuer, aberhochwertig‹ ist die Maxime dieses Kaufhauses. Das 1885 gegründete Liberty’s mit seinem schönen Art-Nouveau-Ambiente ist bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. In der Geschenkabteilung findet man sicherlich ein hübsches Souvenir im typischen Liberty-Druck.

Liebhaber von Kunst und Antiquitäten werden in London bestimmt fündig. Die noblen Galerien in Mayfair, vor allem in Cork, Bond und New Bond Street, verkaufen Werke bekannter Künstler. Im East End gibt es zahlreiche Galerien und Künstlerstudios mit unkonventioneller moderner Kunst. Antiquitätenhändler befinden sich in der New King’s Road in Chelsea und in der Kensington Church Street.

Wer Bücher sucht, wird sicherlich in der Charing Cross Road oder davon abzweigend im Cecil Court fündig. Es gibt einige Secondhand-Läden sowie die großen Buchhandlungen Foyles und Blackwells.

Designermode findet man in den großen Kaufhäusern sowie in Boutiquen in Chelsea und South Kensington. In Mayfair sind in Old und New Bond Street sowie den Nebenstraßen alle Designer von Rang und Namen vertreten. In den Boutiquen im East End finden Sie den letzten Schrei. Interessant sind Spitalfields Market und Brick Lane: Hier kommen auch Fans von Secondhand- und Retro-Mode – in dieser Hinsicht ist London überhauptganz groß – auf ihre Kosten.

Ganz cool: die pop-up stores in Shore ditch. Europas angeblich größtes Shopping Centre,  Westfield  in  Stratford,  direkt beim ehemaligen Olympia Park (π außerhalb  Z  2,  U:  Stratford), www.westfield.com/stratfordcity,  wurde  im  Jahr 2011 er öffnet und umfasst 175 000 m 2 Einkaufsfläche  –  von  High-Street-La-denketten bis zu Luxusboutiquen. Das Westfield in White City, West London, Ist nicht ganz so groß. Viele  Geschäfte  öffnen  am  So  um 11.30 Uhr zum ›browsing‹, der Verkauf beginnt allerdings erst um 12 Uhr.

Reisewetter

London im Frühling

Im Frühling wechseln sich Sonne und Regen ab und häufig ist es mit 8–10 °C noch recht kalt. Vom heimischen Frühlingswetter oft schon verwöhnte Kontinentaleuropäer sollten daher auf jeden Fall warme Kleidung einpacken. Doch es gibt auch Tage, die so mild sind, dass man bereits ohne Jacke draußen sitzen kann; viele Engländer holen sich dann ihren ersten Sonnenbrand.

… im Sommer

Die Durchschnittstemperaturen für Juli und August betragen 21 °C, können aber auch schon mal die 30-Grad-Marke überschreiten. Während der Schulferien im Sommer sowie an den bank holidays im Mai und im August platzt die Stadt aus allen Nähten. Manche Sehenswürdigkeiten, z. B. Madame Tussaud’s, London Dungeon oder den Tower of London sollte man dann besser meiden.

… im Herbst

London im Herbst kann wunderbar sein. Die Bäume leuchten in bunten Farben, und im Oktober ist es oft noch richtig warm. Auch wenn der Londoner Nieselregen geradezu sprichwörtlich ist, regnet es gewiss nicht immer. Für das Sightseeing kleidet man sich angesichts des wechselhaften Londoner Wetters am besten im Zwiebellook: T-Shirt, Strick- oder Fleecejacke, windfeste Jacke, Hose und bequeme Schuhe.

… im Winter

Die Winter sind in der Regel relativ mild und feucht, Schnee fällt äußerst selten. Falls dies doch einmal vorkommt, bricht allerdings das öffentliche Verkehrswesen fast zusammen. Im November und Dezember wird es an manchen Tagen erst gar nicht richtig hell, und so verwundert es nicht, dass unzählige Krimiautoren ihren Schauplatz in das dann düstere und früher oft auch neblige London verlegten. Der in den Krimis beschriebene undurchdringliche fog, der durch die Ausdünstungen der Kohleheizungen entstand, ist heute kein Thema mehr.

London: Klima

Tagestemperaturen in °C

  1. Jan 6
  2. Feb 7
  3. März 10
  4. April 13
  5. Mai 17
  6. Juni 20
  7. Juli 22
  8. Aug 21
  9. Sept 18
  10. Okt 14
  11. Nov 10
  12. Dez 7

Nachttemperaturen in °C

  1. Jan 2
  2. Feb 2
  3. März 3
  4. April 6
  5. Mai 8
  6. Juni 12
  7. Juli 14
  8. Aug 13
  9. Sept 11
  10. Okt 8
  11. Nov 5
  12. Dez 4

Sonnenschein Stunden/Tag

  1. Jan 2
  2. Feb 2
  3. März 4
  4. April 5
  5. Mai 6
  6. Juni 7
  7. Juli 6
  8. Aug 6
  9. Sept 5
  10. Okt 3
  11. Nov 2
  12. Dez 1

Niederschlag Tage/Monat

  1. Jan 12
  2. Feb 8
  3. März 10
  4. April 9
  5. Mai 9
  6. Juni 8
  7. Juli 7
  8. Aug 8
  9. Sept 8
  10. Okt 9
  11. Nov 11
  12. Dez 11

Gesundheit

Reisende aus der EU werden vom National Health Service (NHS) kostenlos behandelt (ambulante Notfallversorgung bei niedergelassenen Ärzten oder den Unfallstationen der Krankenhäuser). Leider sind lange Wartezeiten an der Tagesordnung. Es empfiehlt sich die Mitnahme der Europäischen Krankenversicherungskarte und der zusätzliche Abschluss einer Reisekrankenversicherung, da stationäre oder fachärztliche Behandlungen bar bezahlt werden müssen. Medikamente erhält man in Apotheken oder Drogerien.Bei NHS (Tel. 111, www.nhs.uk) er-
hält man 24 Stunden rund um die Uhr
medizinische Beratung.Der  zuständige  Apotheken-Nachtdienst  ist  im  Fenster  der  Apotheken ausgehängt.

Sicherheit

Taschendiebe operieren vor allem auf vollen Plätzen, Märkten, rund um die Hauptsehenswürdigkeiten sowie in den U-Bahnen. Seien Sie also immer auf der Hut, verstecken Sie Ihr Geld gut am Körper und lassen Sie Taschen nie unbeaufsichtigt stehen. Nehmen Sie vor allem nicht mehr Geld mit, als Sie brauchen. In der Dunkelheit sollte man – insbesondere in den Vororten – nicht alleine durch Parks oder dunkle Gassen gehen. Seit den Bombenanschlägen im Sommer 2007 wurde das Polizeiaufgebot in ganz London immens verstärkt. Normalerweise sind die Polizisten außerordentlich zuvorkommend und geben gerne Auskunft.

Essen und Trinken

Die Gastronomie der Stadt

Von der Sterneküche bis zu Bodenständigem
Auswahl und Qualität der Londoner Restaurants sind besser denn je. Was man früher unter englischer Kücheverstand – Fish&Chips, Steak&KidneyPie, Sausage&Mash – kann man natürlich vielerorts bestellen. Heute jedoch ist London eine der kulinarischen Hauptstädte, fast täglich werden neue Restaurants eröffnet. Die multikulturelle Gesellschaft, die das Leben der britischen Hauptstadt bestimmt, spiegelt sich in den Küchen der Restaurants wider. So findet man hier Lokale aus der ganzen Welt. Die indische Küche ist ein besonderer Fall, denn Curries gelten schon fast als Nationalspeise, und indische Restaurants gibt es in jedem Stadtteil. Daneben locken Nationalitätenküchen jeder Art: von afrikanisch bis zypriotisch.

Als Trendsetter gelten die Modern British oder sogenannten Fusion-Restaurants, die einen Mix aus weltweiten Spezialitäten bieten. Entscheidendes Kriterium dieser neuen Restaurants ist, dass sie nicht nur kulinarische Spitzenqualität bieten, sondern sich auch durch Stil und Ambiente auszeichnen. Ein halbes Dutzend Starköche sowie die bis ins kleinste Detail durchgestylten Restaurants und schicken Bars setzen die gastronomischen Standards in der Hauptstadt. Ein nicht mehr ganz so neuer Trend sind die Gastro-Pubs.

In England wird abends warm gegessen. Mittags sieht man in den Lokalen hauptsächlich Geschäftsleute und Urlauber. Die Londoner selbst ernähren sich tagsüber vielfach von Kartoffelchips (crisps) oder Sandwiches. Sandwichbars gibt es an jeder Ecke, entweder in Form von Ladenketten (z. B. Prêt-à-Manger), die fertige Sandwiches anbieten, oder in Form von kleinen Läden, wo man sich den Belag der Brote selbst auswählt.

Der Pub: eine britische Institution

Pubs – der Begriff bedeutet public place – kamen verstärkt in viktorianischer Zeit auf, hatten meist Milchglasscheiben in den Fenstern, damit man von außen nicht gesehen werden konnte, Kacheln, viel Holz und hohe Decken. In London gibt es noch etliche dieser Lokale mit original erhaltener Inneneinrichtung. Pubs sind nicht mit gewöhnlichen Kneipen zu vergleichen, obwohl die Hauptanliegen natürlich auch hier die Geselligkeit und der Genuss von Alkohol sind. Menschen aller sozialen Schichten und (fast) aller Altersgruppen kommen hier zusammen. Es wird geredet, gelacht, gestritten, Darts gespielt, Zeitung gelesen, hier lernt man seine erste Liebe kennen oder ertränkt den Liebeskummer.

Neben traditionellen, ruhigen Pubs, in denen überwiegend Stammpublikum verkehrt, gibt es viktorianische oder modern gestylte, mit oder ohne Fernseher, vielleicht mit wöchentlichen Quiznites oder gelegentlicher Live-Musik, mit oder ohne ›Bar Food‹, wobei es auch da immense Unterschiede gibt: vom bescheidenen Sandwich über das klassische Sunday Roast bis hin zum Gastro-Pub auf Sterneniveau. Und was wird getrunken? Bier, Bier und nochmals Bier, für die Damen vielleicht Gin & Tonic, oder darf es ein Baileys oder ein Gläschen Wein sein?

London: Die besten Reiseführer
DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer London
DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer London
17,99 €
KAUFEN
DuMont direkt Reiseführer London
DuMont direkt Reiseführer London
11,99 €
KAUFEN
DuMont BILDATLAS London
DuMont BILDATLAS London
9,95 €
KAUFEN
DuMont Reise-Bildband London
DuMont Reise-Bildband London
24,99 €
KAUFEN
DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Nord-und Mittelengland
DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Nord-und Mittelengland
24,99 €
KAUFEN

Unsere Autoren

  • Daniela Schetar Unterwegs in Kroatien und Italien

    Daniela Schetar ist für DuMont Reise unterwegs in Kroatien, Istrien, Slowenien, Sizilien und Bayern.

    Mehr über Daniela Schetar

  • Caterina Mesina Unterwegs in Italien

    Caterina Mesina ist für DuMont Reise unterwegs auf Sizilien und in Rom.

    Mehr über Caterina Mesina

Weitere Autorinnen und Autoren

Nach oben