Bayern Schloss Neuschwanstein wird bis 2022 restauriert

Eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Europa muss sich einer Frischekur unterziehen. Rund 60 Millionen Besucher haben der Inneneinrichtung von Schloss Neuschwanstein im Lauf der Jahre zugesetzt. Aber auch in den Mauern bröckelt es. Nun wird umfangreich saniert.

Schloss Neuschwanstein wird restauriert – aller Voraussicht nach noch bis 2022. | © btrenkel, iStock

Rund 1,5 Millionen Touristen jährlich lassen sich auf einer Führung den überbordenden Prunk des Märchenkönigs zeigen, der das Schloss Neuschwanstein selbst nur an rund 170 Tagen bewohnt hat. Die Inneneinrichtung im Stil des romantischen Eklektizismus wird deshalb auch von 1,5 Millionen Nasen jährlich „beatmet“, sprich die Feuchtigkeit der Atemluft schlägt sich auf Teppiche und Stoffe, Tapeten und Wandfarben nieder. Nach 130 Jahren wurde deshalb eine umfangreiche Restaurierung nötig: 93 Räume und über 2300 Einzelobjekte sollen bis 2022 in einen optisch ansprechenderen und stabileren Zustand versetzt werden.

Auch die äußeren Mauern bröckeln, Buntglasfenster entzweien sich und Wandfarben verblassen. Um den Besichtigungsbetrieb nicht zu beeinträchtigen, wird parallel zu den Führungen saniert. Während sich einige Besucher an den Gerüsten und Aufbauten stören, freuen sich andere über die Möglichkeit, mehr über die Restauration zu erfahren, die derzeit im Sängersaal angekommen ist.

» Mehr spannende DuMont Reise-News

von Solveig Michelsen

Mehr Reise-News & Reportagen

Nach oben