Nepal Erdbebensichere Häuser für Nepal

Das vom Erdbeben stark zerstörte Nepal steht vor der nächsten Katastrophe: Der bald einsetzende Monsunregen hängt wie ein Damoklesschwert über den vielen hunderttausend Obdachlosen. Blitzschnelle Hilfe ist da gefragt, für große Hilfsorganisationen aber nicht so einfach. Außerdem sind viele Straßen in entlegene Regionen zerstört. Ein Mainzer Architekt hat deshalb zusammen mit der Nepalhilfe der VHS Bhaktapur ein einzigartiges Projekt ins Leben gerufen, das innerhalb weniger Wochen Abhilfe schaffen will.

Fotorealistische Bauanimation eines erdbebensicheren Hauses in Nepal | © Baubüro S.Weinz

Schnell, effizient, günstig und pragmatisch – all diese Anforderungen erfüllt der ehrgeizige Plan des Mainzer Architekten Siegmar Weinz. Er entwirft erdbebensichere Häuser, die nicht nur kostengünstig sind, sondern auch noch schnell zu bauen – innerhalb einer Woche sei es zu schaffen, ein Hausskelett zu errichten, das vorerst mit einer Plane umspannt wird. Aus dieser regensicheren Unterkunft heraus können die Bewohner dann peu à peu die Bambus-Lehm-Wände einziehen und fertigstellen. Wichtiges Detail der Hauskonstruktion: Sämtliche Teile müssen per Hand tragbar sein, denn gerade in abgelegenen Bergregionen sind die Straßen oft nicht mehr intakt.

Als Partner konnte die Nepalhilfe der VHS Bhaktapur gewonnen werden, die mit ihrem internationalen Team vor Ort koordiniert und organisiert. Bauteile müssen verteilt werden, die Errichtung braucht Anleitung und Unterstützung. Außerdem müssen die bedürftigsten Familien ausgewählt werden, die in den Genuss der ersten Häuser kommen. In Haus Nummer eins soll der 19-jährige Badri ziehen, der durch das Erdbeben seine Großmutter verloren hat und nun seine vier jüngeren Geschwister alleine groß ziehen muss.

» Mehr spannende DuMont Reise-News

von Solveig Michelsen

 

Baupläne und weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie auf der Seite www.vhsbhaktapur.org/nepalhilfe

 

Mehr Reise-News & Reportagen

Nach oben