Namibia

Namibia: dieses Land steht für eine hohe kulturelle Vielfalt und ein breites Spektrum von verschiedensten, überwältigend schönen Landschaften: hohe Berge, endlose Dünenlandschaften, einsame Sandstrände, weite Savannen.

Locations in Namibia

< 1 - 10 von 53 Locations >
  • Karte
  • Liste
Sossusvlei Sehenswertes, Gibeon MARCO POLO getestet

Sossusvlei Das Sossusvlei liegt inmitten der Namib Wüste und ist eine der landschaftlichen Hauptattraktionen Namibias. Es ist eine…
Mehr »

(2)

Karte

Joe Scheuer Aussichtspunkte, MARCO POLO getestet

Joe Scheuer Blick vom Waterberg in Namibia, endlose Weite
Mehr »

(1)

Karte

Agate Beach Strände, Lüderitz MARCO POLO getestet

Weich und weiß schäumend rollen die atlantischen Wellen an den Agate Beach. Wer Glück hat, findet einen Achatsplitter…
Mehr »

(1)

Karte

Cape Cross (Kaap Cruis - Kreuzkap) Tiere und Haustiere, MARCO POLO getestet

Das Kreuzkap ist eine Landspitze an der Küste Namibias etwa 70 Kilometer nördlich von Hentiesbucht auf dem Weg zum…
Mehr »

(1)

Karte

Fort Namutoni Botanische Gärten & Parks, Omuthiya MARCO POLO getestet

Namutoni ist der Name einer im Südosten des heutigen Etosha-Nationalparks in Namibia gelegenen ehemaligen Polizei- und…
Mehr »

(1)

Karte

Alte Feste Museen, Windhuk MARCO POLO getestet

Die Alte Feste ist eine mitten in Namibias Hauptstadt Windhoek an der Robert Mugabe Avenue gelegene Festung. Sie wurde…
Mehr »

(1)

Karte

Duwisib Castle Architektonische Highlights, Alt Duwisib MARCO POLO getestet

Duwisib Castle Wie eine mittelalterliche Burg steht das Schloss mit seinen dicken Mauern in der bergigen Wüste 100 km nördlich von…
Mehr »

(2)

Karte

Geisterstadt Kolmanskop (Kolmannskuppe) Sehenswertes, Lüderitz MARCO POLO getestet

Anfang des 20. Jahrhunderts und noch zur deutschen Kolonialzeit aus einem Diamantsucher-Camp entstandene Siedlung an der…
Mehr »

(1)

Karte

Uidago Weaving Centre Sonstige Läden, Uis MARCO POLO getestet

Auf dem Gelände der Schule von Uis stellt ein Webereiprojekt Karakulteppiche her. Vom Waschen der Wolle bis zum…
Mehr »

(0)

Karte

Garub Landschaftliche Highlights, Garub MARCO POLO getestet

Garub Etwa 225 wilde Pferde leben am Rand der Namib. Am besten beobachten können Sie sie an der künstlich angelegten…
Mehr »

(0)

Karte

< 1 - 10 von 53 >

Wir haben leider keine Locations mit den gewählten Kriterien gefunden.

Location hinzufügen

Highlights

Namibia ist ein Land mit überwältigend schönen Landschaften. Das sind vor allem die beiden großen Wüsten, die Kalahari und die Namib, die sagenumwobene Skelettküste und das einsame Kaokoland, das am Kunene an Angola grenzt. Sambias Victoria-Fälle und Botswanas Okavango- Delta sind als leicht von Namibia erreichbare Ausflugsziele.Zu den landschaftlichen Highlights Namibias gehören:
Brandberg: Namibias höchster Berg, der 2573 m hohe Brandberg, steht alleine für sich in einer Ebene in der inneren Namibwüste. Das von der Erosion freigelegte Innere eines ehemaligen Vulkans bildet dieses Massiv aus rosafarbenem Granit.

Epupa Falls: Der ständig fließende Kunene River, der Namibia im Norden von Angola trennt, formt verschiedene Stufen und Kaskaden. An den Epupa-Wasserfällen, wo die Fluten 60 m tief ins aride Kaokoland stürzen, ist er etwa 500 m breit. Besonders eindrucksvoll ist das Naturschauspiel im April und Mai, wenn der Fluss viel Wasser führt.

Etosha Pan: Eine 4590 m2 große Salzpfanne, die bis vor 2 Mio. Jahren noch ein Inlandssee war. Damals änderte der in den See entwässernde Fluss seinen Lauf und mündete stattdessen ins Meer.
Fish River Canyon: Nach dem Grand Canyon in Arizona und dem Copper Canyon in Mexico ist Namibias Fish River Canyon mit 160 km Länge, 2,7 km Breite und 550 m Tiefe die drittgrößte Schlucht dieser Art auf der ganzen Welt.

Great Escarpment (Große Randstufe): Südlich vom Gamsberg erstreckt sich der bis zu 2000 m hohe Bergzug, der von der Wüste bis zum Inlandsplateau aufsteigt und fast das ganze Land durchzieht. Sossusvlei: Rote Dünen, die über 300 m aufragen und zu den höchsten der Welt gehören, umschließen diese isolierte Lehmsenke. Sie bildet den Endpunkt des Tsauchab Riviers und füllt sich etwa alle zehn Jahre nach längeren Regengüssen mit Wasser, zuletzt im April/Mai 2011 nach den heftigsten Niederschlägen in über 100 Jahren. Tiere von nah und fern kommen dann, um hier zu trinken – ein überwältigendes Naturschauspiel.

Nach oben