Eigelsteintorburg

Architektonische Highlights, Köln

Eigelstein
Köln, Deutschland
Informationen zu Eigelsteintorburg:

Das Stadttor Richtung Neuss hieß Adlerpforte, in der französischen Besatzungszeit (1794-1814) Porte d'Aigle, phonetisch dann zu "Eigel" eingedeutscht. Wer im Ersten Weltkrieg seinen Trauring zum Einschmelzen spendete, durfte einen Nagel in die Skulptur des Kölsche Boor (Kölner Bauer) schlagen, der die Wehrhaftigkeit der Stadt verkörperte. Am linken Turm sieht man heute ein Relief dieses mittelalterlichen Bauern. Die Inschrift belegt, dass er in späteren Epochen zum Symbol der Reichstreue umgedeutet wurde: "Halt fass am Rich do kölsche Boor, loss et nit fall ov söös ov soor" (Halt fest am Reich, du kölscher Bauer, lass es nicht fallen, ob die Zeiten süß oder sauer sind). In der rechten Turmnische hängen zum Gedenken an die Toten der "MS Cölln" im Ersten Weltkrieg die Reste eines hölzernen Rettungsbootes.

Kommentare zu Eigelsteintorburg

Kommentar hinzufügen

Nach oben