La Boca

Geographical, Buenos Aires


Buenos Aires, Argentinien
Informationen zu La Boca:

Das Hafenviertel südlich von San Telmo am Fluss Riachuelo hat sich seit den 1920er-Jahren nicht wesentlich verändert. La Boca war das Armenviertel der Großstadt. Hier fanden italienische Fischer, Basken, Kroaten und Galicier Arbeit an den Docks. Geld gab es kaum, zum Hausbau benutzte man Wellblech und Holzlatten. Oft wurden die Hafenarbeiter in Naturalien bezahlt, dazu gehörten auch die Reste von Schiffslack. So erklärt sich die pittoreske Bemalung der Behausungen. Auch heute noch werden sie von den Hafenarbeitern bewohnt. Besonders gut erhalten sind die verschachtelten Häuschen am Caminito, der Gasse zwischen den Kreuzungen Garibaldi/ General Lamadrid und Magallanes/ Del Valle Iberlucea. Neben einem Kunstgewerbemarkt ist auch das Museo de Bellas Artes de la Boca sehenswert, in dem u. a. Werke des Malers Benito Quinquela Martín (1890–1977) ausgestellt werden, die das Arbeiterleben in La Boca porträtieren. Im zeitgenössischen Gegensatz zu diesem historischen Blick stehen die Wechselausstellungen in der Fundación Proa, von deren Terrasse aus man einen guten Ausblick auf den Riachuelo hat. Zum Stadtteilbild gehört auch La Bombonera, das Stadion des populärsten Fußballclubs Argentiniens, der Boca Juniors, mit seinem Museo de la Pasión Boquense. Die besten Lokale in La Boca finden Sie an der Uferstraße Pedro de Mendoza und in deren Umgebung. Il Matterello, Don Carlos und und El Obrero bewahren das italienische Hafenflair mit guter Pasta- und Meeresfrüchteküche.

Kommentare zu La Boca

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben