Myanmar

Myanmar - ein Land wie kein anderes. Überall hat der zutiefst verwurzelte Buddhismus unzählige Heiligtümer entstehen lassen, mit Unmengen von Gold und Edelsteinen und umrankt von Mythen und Legenden.

Locations in Myanmar

< 1 - 10 von 4 Locations >
  • Karte
  • Liste
Goldener Fels (Golden Rock) - Mount Kyaiktiyo Pagoda Freizeit & Sport, MARCO POLO getestet

Der Goldene Fels ist eine der heiligsten buddhistischen Stätten in Myanmar. Er steht auf einem 1100 Meter hohen Gipfel…
Mehr »

(1)

Karte

Isle Lake, Myanmar Seen, MARCO POLO getestet

Isle Lake, Myanmar Das absolute Highlight auf meiner Myanmar-Rundreise. Man sollte etwas Zeit einplanen und sich die schwimmenden Dörfer…
Mehr »

(1)

Karte

Tuyin Taung Pagode auf dem Vulkankegel Taung Kalat (Mount Popa) Freizeit & Sport, MARCO POLO getestet

Neben dem Berg "Mount Popa" in Zentralmyanmar, etwa 50 km südöstlich der Tempelstadt Bagan in der Mandalay-Division…
Mehr »

(1)

Karte

Rose Garden Hotel Hotels, Yangon MARCO POLO getestet

Rose Garden Hotel Das einmalig tolle Luxushotel Rose Garden in Yangon bietet Ihnen authentische Burmesische Gastfreundlichkeit und…
Mehr »

(0)

Karte

< 1 - 10 von 4 >

Wir haben leider keine Locations mit den gewählten Kriterien gefunden.

Location hinzufügen

Highlights

Yangon

Die 4-Millionen Metropole im Süden Myanmars hat ihren ganz eigenen Charm. Yangon ist zwar nicht mehr die politische Hauptstadt, aber das soziale und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Schon das Stadtbild, welches sich sehr von anderen asiatischen Städten unterscheidet, ist besonders. Yangon liegt ca. 30 km vom Meer entfernt und ist geprägt von Grünflächen mit vielen Bäumen, was die Stadt unverwechselbar macht. Neben der riesigen und prunkvollen Shwedagon-Pagode hat die Stadt noch viele weiter Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Mandalay

Mandalay ist die zweitgrößte Stadt des Landes und als burmesischste aller Städte, Myanmars kulturelles Zentrum. Mandalay war die letzte Hauptstadt vor der Machtübernahme durch die Briten. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören Shwenandaw Kyaung (das einzige erhaltene Gebäude des einst von einem Wassergraben umgebenen prunkvollen Palastes), Mandalay Hill mit seinen sich hinaufwindenden Treppen, Tempeln und atemberaubenden Ausblicken sowie der antike Rakhine Buddha in der Mahamuni Paya.

Auch die geschäftigen Märkte mit Produkten und Kunsthandwerk aus dem gesamten Upper Myanmar sind sehr sehenswert. In der Nähe liegen die "vier verlassenen Städte" Amarapura, Sagaing, Ava und Mingun, deren schönste Mingun ist - nicht nur wegen der wundervollen Monumente, von denen einige mehr, die anderen weniger verfallen sind, sondern alleine schon wegen der Fahrt dorthin: Mingun ist nur auf dem Fluss zu erreichen, und die Bootsfahrt von Mandalay ist ein Genuss.

Bagan

Bagan ist eine faszinierende verlassene Stadt: mit ihren fantastischen Pagoden und Tempelbauten an den Ufern des Ayeyarwady gehört sie definitiv zu den Wundern Asiens. Die heute verlassene Stadt erlebte ihre Blütezeit zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert, als eine erstaunliche Zahl großartiger Bauwerke errichtet wurde. Im Jahr 1287 wurde die Stadt von Kublai Khan geplündert - und nicht wieder aufgebaut. Zu den interessantesten der über 5000 Tempel gehören die Anlagen Ananda, Thatbyinnyu und Gawdawpalin.

1 Woche Rundreise

Ausgangspunkt dieser abwechslungsreichen Rundreise ist Yangon. Nach einem Besuch des Shwedago Paya geht es zum Bogyoke-Aung-San-Markt. Am nächsten Tag geht es mit dem Bus (wahleise auch mit dem Nachtbus) nach Mandalay. Hier lohnt es sich den Mandalay-Berg zu besteigen sowie den Mahamuni Paya zu besichtigen. Weiter geht es nach Mingun, am besten mit einem Boot. Bei Sonnenuntergang ist dann die U-Bein-Brücke in Amarapura sehr sehenswert. Anschließend fährt man per Bus oder Boot weiter nach Bagan, wo man sich ein paar Tage Zeit für die unzähligen schönen Tempel nehmen sollte. 

Nach oben