Nicholas JubberVon Monstern und Mythen – Eine Reise zu Europas wilden Geschichten

»Unter einem Epos stellen wir uns meist eine Geschichte vor, die vor langer Zeit in einem fernen Lande spielt. Doch als ich vor einigen Jahren in die europäische Sagenwelt eintauchte, ging mir auf, wie aktuell diese Erzählungen sind.«

In seinem neuen Buch bereist Bestseller-Autor Nicholas Jubber Europa von der Türkei bis nach Island und erkundet sechs große Epen unseres Kontinents: Odyssee, Kosovo-Mythos, Rolands- und Nibelungenlied, Beowulf und Njálls-Saga. Er greift zurück auf prägende Textversionen der Klassiker und sucht dabei Antworten auf Fragen, die die Menschen in Europa seit Jahrtausenden bewegen: Was sind Nationen, was ist Fundamentalismus, welchen Einfluss haben Schicksal oder Klassenzugehörigkeit? In den blut- und feuergetränkten Geschichten begegnet er Göttinnen und Kaisern, Drachen und Wassermädchen, Rittern und Prinzessinnen – und entdeckt ihren tiefen Einfluss auf die europäische Identität und ihre Bedeutung in turbulenten Zeiten.

Die Idee

Nachdem ein Fresko zum Nibelungenlied den Autor nicht mehr loslässt, beschließt er, auf Europareise zu gehen – auf der Suche nach den Mythen und Sagen, die den Kontinent und seine Menschen geprägt haben. Dabei sammelt er nicht nur Geschichten, sondern auch Antworten auf europäische Fragen, wie sie aktueller nicht sein könnten. Natürlich ist das gesamte epische Erbe Europas zu reichhaltig für ein einziges Buch. Dennoch:

»… auch wenn ich viel am Wegesrand liegen lassen muss, habe ich doch die Hoffnung, auf den Spuren dieser sechs Geschichten quer über den Kontinent eine Reihe von drängenden Fragen wenigstens teilweise beantworten zu können: Welchen Beitrag haben diese Epen zur Schaffung Europas geleistet? Lohnt es sich nach wie vor, sie zu lesen? Können sie uns heute helfen, Europa besser zu verstehen?«

 

Die Reise

»Die epische Tradition Europas beginnt mit Homer, und so soll die Odyssee, die beliebte Erzählung über den langwierigen Heimweg eines listigen Helden aus dem Krieg auch Startpunkt meines Unterfangens sein.«

Chios, die Insel, auf der Homer sein Epos verfasst haben soll, ist also die erste Station für Jubbers Etappe auf den Spuren der Odyssee. Am Ende seiner Reise durch Griechenland und die Türkei und nach unzähligen neuen Bekanntschaften und Gesprächen stellt Jubber fest, dass die Geschichte des Heimkehrers Odysseus Erzählungen des Kontinents »den Kreuzzügen bis zum Kolonialismus« und »vom Zeitalter der Entdeckungen bis zum Atomzeitalter« geprägt hat.

Und so setzt er seine Reise über den europäischen Kontinent fort, auf den Spuren des Kosovo-Zyklus durch die Länder des Balkans, quer durch Westeuropa an die Orte des Rolandsliedes, in Zentraleuropa an die Schauplätze des Nibelungenlieds und schließlich nach Norden, wo er sich in Großbritannien und Skandinavien mit der Geschichte von Beowulf befasst und in Island der Saga von Brennu-Njáll nachspürt.

Im Sagenfieber?

 

Am 1. Oktober 2020 erscheint das neue Buch des SPIEGEL-Bestseller-Autors in deutscher Erstausgabe im DuMont-Reiseverlag.

 

Von Monstern und Mythen. Eine Reise zu Europas wilden Geschichten

Nicolas Jubber // Übersetzung: Heide Horn, Gerlinde Schermer-Rauwolf und Thomas Wollermann, Kollektiv Druck-Reif

ab 16,95 €

 

  • Das neue Buch des SPIEGEL-Bestsellerautors
  • Eine Europareise von der Türkei bis nach Island auf den Spuren von sechs großen Epen
  • Für Reisehungrige, Literaturfans, Geschichts- und Politikinteressierte

Der Autor

Nicholas Jubber, Jahrgang 1977, lebte nach seinem Studium an der Oxford University mehrere Jahre in Jerusalem. Als 2000 die zweite Intifada ausbrach, reiste er durch den Mittleren Osten und Ostafrika und berichtete von dort für The Guardian, The Observer, BBC Radio 4 sowie den amerikanischen Radiosender NPR. Jubber ist Gewinner des Dolman Best Travel Book Award, des renommiertesten Preises für Reiseschriftsteller in Großbritannien. Sein erstes ins Deutsche übersetztes Buch, »Die acht Lektionen der Wüste«, erschien 2017 ebenfalls im DuMont Reiseverlag.

 

Nach oben