Finnland Ort am Polarkreis bewirbt sich um olympische Sommerspiele

Die Austragungsorte der olympischen Sommerspiele: 2024 Paris, 2028 Los Angeles – 2032 dann Salla, ein Ort nördlich des Polarkreises? Zumindest die Bewerbung wurde dafür eingereicht. Die zwar nicht ganz ernst gemeint war, aber auf eine noch viel ernstere Sache aufmerksam machen möchte. Sehenswert und mit Humor.

Salla in Lappland: Austragungsort für die olympischen Sommerspiele 2032? | © Oleg Bakhirev, Shutterstock

Salla ist ein kleiner finnischer Ort nördlich des Polarkreises, was so viel heißt wie: Minus 50°C können es an knackigen Wintertagen schon mal werden. Die knapp 3.500 Einwohner haben ihn deshalb kurzerhand zum kältesten Ort Finnlands erklärt. Aber nicht deshalb ist Salla seit kurzem in aller Munde. Und auch nicht wegen der Bar mit dem längsten Namen: Äteritsiputeritsipuolilautatsi-Baari. Salla hat sich um die olympischen Sommerspiele 2032 beworben – mit einem Video, das es in sich hat.

„Warm heart – we have it. Warm place – coming soon.“ ist dabei aber nicht nur ein (nicht ganz ernst gemeinter) Bewerbungsslogan, sondern vor allem eine Warnung: Das Jahr der olympischen Sommerspiele 2032 stellt einen klimatischen Wendepunkt dar. „Wenn wir es bis dahin nicht geschafft haben, den Klimawandel aufzuhalten, ist es zu spät“, mahnt der Bürgermeister von Salla, Erkki Parkkinen. Deshalb versucht er, mit seiner scherzhaften Bewerbung auf ernste Folgen aufmerksam zu machen. „Save Salla. Save the planet“ heißt es in dem sehr sehenswerten Clip.

Details und Video auf: www.savesalla.com

» Mehr spannende DuMont Reise-News

von Solveig Michelsen

 

Mehr Reise-News & Reportagen

Nach oben