Stockholm Neues Wikinger-Museum in Stockholm

Schon wieder ein Museum? Und dann über die „bekannten“ Wikinger? Das neue Stockholmer Museum, das Ende April 2017 seine Pforten öffnen wird, möchte mit den gängigen Klischees ein für alle Mal Schluss machen und lädt dazu ein, sich ein Bild jenseits von behörnten Helmen und rohen Beutezügen zu machen.

Das neue Vikingaliv klärt über das wahre Leben der Wikinger auf. | © CoreyFord, iStock

Die Wikinger trifft ein ähnliches Schicksal wie die Indianer: Meist wird die Vorstellung von ihnen auf wenige Klischees reduziert, die Filme und Bücher bis in unsere Zeit transportiert haben. Außerhalb Skandinaviens zeichnet sich deshalb schnell ein bestimmtes Bild im Kopf ab: Helm mit Hörnern, kampfeslustig und hart im Nehmen und ständig auf Beutezügen unterwegs.

Damit will das Vikingaliv, das neue Erlebniszentrum in Stockholm, nun aufräumen. Besucher werden ins Jahr 963 zurückversetzt und multimedial durch ein wahres Wikinger-Leben geführt. Im Ausstellungsbereich kann man sich über die Rolle von Frauen und Kindern informieren oder über die neuesten Forschungsergebnisse. Wer dann noch Zeit findet, hat es nicht weit zur nächsten Sehenswürdigkeit: Das Wikingermuseum befindet sich auf der Ausflugsinsel Djurgården, gleich zwischen dem Vasa-Museum und dem Vergnügungspark Gröna Lund. Ab 29. April ist es täglich von 10 bis 20 Uhr zu besuchen.

mehr Infos unter: www.vikingaliv.se

» Mehr spannende DuMont Reise-News

von Solveig Michelsen

Mehr Reise-News & Reportagen

Social Media

Nach oben