England Die größte Bibliothek der Welt

In der Antike galt die Bibliothek von Alexandria als größter Speicher verschriftlichten Wissens. Heute steht die größte Bibliothek der Welt in Englands Hauptstadt: die British Library. Über 170 Millionen Medien sind dort aufbewahrt. Nicht nur deshalb lohnt ein Besuch des gigantischen Gebäudes.

Die umfangreichste Bibliothek der Welt: die British Library in London | © Kalulu, iStock

Nicht die schönste, aber eindeutig die größte Bibliothek der Welt: die Nationalbibliothek des Vereinigten Königreichs, die British Library in London. Ein Grund mehr, die Hauptstadt Englands zu besuchen. Unter den über 170 Millionen Medien, die in ihrem Bestand sind, sind nur 25 Millionen Bücher. Der Rest besteht aus Zeitschriften, Zeitungen, Broschüren, Tonaufnahmen, Patenten, Datenbanken, Karten, Briefmarken, Kunstdrucken und Gemälden – in allen möglichen Sprachen. Auch das älteste gedruckte Buch der Welt wird dort ausgestellt. Lange vor Guttenberg war nämlich der Buchdruck mit beweglichen Lettern schon in China bekannt, wo im Jahr 868 die  so genannte Diamanten-Sutra, eine Schriftrolle mit einem buddhistischen liturgischen Text, veröffentlicht wurde. Wer's nicht gar so alt mag: Auch handschriftliche Beatles-Texte werden hier verwahrt.

Doch nicht nur der Inhalt, auch die schiere Größe ist überwältigend: Die Bücherregale würden – aneinandergereiht – eine Länge von 625 Kilometern ergeben. 1200 Leser finden in den elf Lesesälen Platz. Nur zur groben Einordnung: Würde man sich täglich fünf Medien widmen, bräuchte man sage und schreibe 80.000 Jahre, um den Bestand durchzuforsten. Die 8.000 Neuzugänge pro Tag (!) nicht mitgerechnet.

» Mehr spannende DuMont Reise-News

von Solveig Michelsen

Social Media

Nach oben