Galáta

Geographical, Galáta


Galáta, Zypern
  • 0 0 5 0 0 (0)
Informationen zu Galáta:

Galáta liegt im Solea-Tal am Nordhang des Tróodos zwischen Obstbäumen und schlanken Pappeln auf gut 600 m Höhe. Schon im Mittelalter kamen venezianische und byzantinische Edelleute gern an heißen Sommertagen hierher, heute ist Galáta eins der Dörfer, in denen sich die hitzegeplagte Stadtbevölkerung aus Nicosia abends und an Wochenenden aufhält. Im Dorf stehen einige alte Häuser aus dem 19. Jh., darunter die restaurierte Karawanserei Hani Kallianá unmittelbar an der Durchgangsstraße. Zudem besitzt Galáta vier byzantinische Scheunendachkirchen, von denen zwei wegen ihrer Wandmalereien und ihrer fotogenen Umgebung unbedingt einen Besuch lohnen: Panagía Podíthu und Archángelos Michaíl. Nach den Kirchenschlüsseln können Sie im großen Kaffeehaus an der Platía fragen. Die Panagía Podíthu wurde im Jahr 1502 als Kirche eines jetzt spurlos verschwundenen Klosters erbaut. Ihr Freskenschmuck verrät den Einfluss der italienischen Renaissance. Der Auftraggeber für diese Malereien war ein fränkischer Offizier, der sich offenbar einen Künstler aussuchte, der nach seinem Geschmack malte. Die viel kleinere, nur wenige Schritte entfernt gelegene Kirche der Erzengel (Archángeli) aus dem Jahr 1514 besitzt Wandmalereien in einem rustikalen, gar nicht von der Renaissance beeinflussten Stil, obwohl auch hier der Stifter ein fränkischer Edelmann war. Er ist mit seiner Familie unterhalb des thronenden Christus dargestellt.

Nach oben