Wiesbaden

Geographical, Wiesbaden


Wiesbaden, Deutschland
Informationen zu Wiesbaden:

In der hessischen Landeshauptstadt wird gern gezeigt, was man hat. Tatsächlich leben in Wiesbaden, bezogen auf die Bevölkerungszahl, die meisten Millionäre Deutschlands. Zwischen Rhein und Taunus gelegen, schmiegt sich die elegante Kurstadt in eine Talsenke der südlichen Mittelgebirgsausläufer. Ihr Aufstieg begann mit der Wahl zur Residenzstadt der Nassauer Herzöge im Jahr 1806. Später sorgten vor allem die Hohenzollernkaiser Wilhelm I. und Wilhelm II. dafür, dass sich Wiesbaden zur Weltkulturstadt entwickelte. Das einzigartige Aussehen der Stadt wird maßgeblich durch den Historismus geprägt, eine architektonische Stilrichtung, die die Epoche vom frühen 19. Jh. bis zum Ersten Weltkrieg umspannt. Diese eklektizistische Stilform erschöpft sich in der Nachahmung früherer Stile, entweder als Neuauflage eines einzelnen oder als Mischung mehrerer Stile. Prächtige Bürgerhäuser und öffentliche Gebäude mit repräsentativen Fassaden sowie klassizistische Villen und Gebäude der Kaiserzeit prägen das Stadtbild. Einzigartig sind auch die ehemaligen Villenviertel des Großbürgertums: 1818 entwarf Christian Zais zwischen Wilhelm-, Taunus-, Röder-, Schwalbacher und Friedrichstraße einen Plan geschlossener Landhausbebauung, der dann zwei Jahrzehnte später realisiert wurde. Bereits vor 2000 Jahren blühte hier das Badewesen. An den heißen Quellen von Aquis Mattiacis fanden schon die Römer Erholung und Linderung von Beschwerden. Im Lauf der Jahrhunderte entwickelte sich Wiesbaden dann zur überregional bedeutenden Kurstadt. Zu Zeiten Kaiser Wilhelms gab es an die 250 Badehäuser. Noch heute sprudeln 26 Quellen aus dem Untergrund, die täglich 2 Mio. l bis zu 70 Grad heißes Wasser ergeben. Im Zentrum der 282 000-Ew.-Stadt liegen die Marktstraße und der Schlossplatz, heute Teil der Fußgängerzone. Das Schloss, Sitz des hessischen Landtags, das Alte Rathaus und die Marktkirche zählen zu den schönsten Bauwerken der Stadt. Die das innere Zentrum nach Osten hin begrenzende Wilhelmstraße verströmt mondänes Flair: In Wiesbadens Prachtstraße finden Sie teure Boutiquen und auf der dem Kurpark zugewandten Straßenseite Kasino, Theater, Tanzschulen, exklusive Verbände und Geschäftsvillen. Studenten und junge Akademiker schätzen die großzügigen Altbauwohnungen des Rheingauviertels im Westen zwischen 1. und 2. Ring. Ebenso wie im einst als „Katzeloch“ verschmähten Bergkirchenviertel im Nordwesten des historischen Fünfecks finden sich hier umfassend restaurierte klassizistische Wohnbauten. Das Westend ist das Kneipenviertel; im sogenannten Bermudadreieck zwischen Taunus-, Röder- und Coulinstraße liegen zahlreiche Bars, Clubs, Restaurants und Kneipen

Kommentare zu Wiesbaden

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben