Dangast

Geographical, Varel


Varel, Deutschland
Website:
Informationen zu Dangast:

Das Nordseebad in der südwestlichen Ecke des Jadebusens sollten sich vor allem Kunstfreunde nicht entgehen lassen. In dem Städtchen lebten und arbeiteten von 1907 bis 1912 mehrere bekannte deutsche Expressionisten der Gruppe „Die Brücke“, darunter Erich Heckel, Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff. Und von 1921 bis zu seinem Tod 1983 wirkte hier Franz Radziwill, ein Meister des Magischen Realismus. In seinem ehemaligen Wohnhaus gibt es jährlich wechselnde Ausstellungen seiner Werke. Auch heute ist Dangast der bildenden Kunst zugetan: Künstler der Gegenwart werden vom Wirt der Gaststätte Altes Kurhaus am Deich beim Hafen gefördert; auf dem Außengelände sind moderne Plastiken zu sehen, an den Wänden hängen Werke bekannter und unbekannter Maler. Das Alte Kurhaus ist auch eine der acht Stationen des Dangaster Kunstpfads quer durch den Ort; außerdem beginnt hier ein Skulpturenpfad, der die Schöpfungsgeschichte zum Thema hat und über 14 Stationen bis nach Eckwarderhörne reicht. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich den Rhabarberkuchen, der im Kurhaus bereits in der vierten Generation gebacken wird. Von dort aus blickt man über den Hafen und den Sandstrand, aus dem sich als Kunstwerk ein mächtiger Phallus aus Stein erhebt – kein Witz. Aus dem etwa 200 m weiter nördlich gelegenen Hafen läuft das kleine Fahrgastschiff „Etta von Dangast“ in der Saison mehrmals täglich zu Fahrten auf dem Jadebusen und zu Seehundsbänken aus. Aus großer Tiefe stammt die Sole, die Innen- und Außenbecken des DangastQuellbads mit 30 Grad warmem Wasser speist. Auch eine 75 m lange Rutsche ist vorhanden. Viele Tages- und Wochenendkurse im Zeichnen und Malen bietet die Akademie Dangast an.

Kommentare zu Dangast

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben