Basilica di Santa Maria Novella

Architektonische Highlights, Firenze

Piazza di Santa Maria Novella 18
Firenze, Italien
Telefon: +39 055 219257
Fax: +39 055 906 7593
Website:
E-Mail: info@smn.it
Informationen zu Basilica di Santa Maria Novella:

"In der ehrwürdigen Kirche Santa Maria Novella ...", beginnt das erste Kapitel aus Boccaccios Decamerone, einer Geschichte, die zur Zeit der Pest spielt, welche im 14. Jh. in Florenz grausam wütete. Die Überlebenden stifteten zahlreiche Kapellen der Kirche. Dieser erste gotische Bau der Stadt entstand 1246-1300. Die Außenmauern sind nach Art des Baptisteriums mit weißem und grünem Marmor verkleidet. Der obere Teil der Fassade wurde allerdings erst 1470 mit Mitteln des Florentiner Kaufmanns Giovanni Rucellai vollendet. Auch das Innere dieser Kirche verdient eine eingehende Betrachtung. Die großen Freskenzyklen zeigen auch den Wohnstil und die Mode des 15. Jhs. Zu den schönsten gehören in der Hauptchorkapelle (1486-90) die Szenen Domenico Ghirlandaios aus dem Leben Mariä, die Fresken der Cappella Strozzi rechts neben dem Hauptaltar von Filippino Lippi und die düsteren Visionen des Jüngsten Gerichts von Nardo di Cione (um 1357) in der Cappella Strozzi di Mantova. Im dritten Joch links malte Masaccio kurz vor seinem Tod 1428 ein bereits perspektivisch exakt durchkonstruiertes Dreifaltigkeitsfresko. Außerdem birgt die Kirche auch Werke von Brunelleschi (die Marmorkanzel und ein Holzkruzifix in der Cappella Gondi, links neben der Hauptchorkapelle), Giotto (Kruzifix) und Giovanni della Robbia. Der benachbarte Grüne Kreuzgang (Chiostro verde) von 1332, den Paolo Uccello mit Szenen der Schöpfungsgeschichte ausmalte (leider schlecht erhalten), und die Cappella Spagnola mit den Fresken zum Triumph des Dominikanerordens von Andrea da Firenze lohnen ebenfalls einen Besuch.

Kommentare zu Basilica di Santa Maria Novella

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben