Parikiá

Geographical, Parikiá


Parikiá, Griechenland
Informationen zu Parikiá:

In der lebhaften Hauptstadt der Insel Páros sind Antike, Mittelalter und Moderne eine gelungene Verbindung eingegangen. Beim Bummel durch die zahllosen Gassen stößt man immer wieder auf verschwiegene Plätze und jahrhundertealte Brunnen und man kann nur wenige Meter entfernt von der ganz auf Tourismus eingestellten Hauptgasse, der Market Street, echt griechisches Volksleben beobachten. Sehr fotogen sind die vielen den ganzen Sommer über blühenden Bougainvilleen und Hibiskussträucher vor den schneeweißen Wänden der Häuser und Kapellen. Der historische Kern des Städtchens ist das Kástro-Viertel auf einem nur 15 m hohen Gneishügel, der von der Uferstraße aus am deutlichsten zu erkennen ist. Hier oben stand in der Antike ein Demeter-Tempel, von dem aber nur noch einige Spuren erhalten sind. Dann erbauten die Venezianer hier ihre Burg. Dass sie dabei zahlreiche antike Säulentrommeln und andere antike Bauteile verwendeten, zeigt ein hoch aufragendes Mauerstück noch ganz deutlich. Die älteste und größte Kirche der Insel findet man in der Stadt und interessant sind auch das frühchristliche Baptisterium, die marmorne Ikonostase und die Marmoremporen. An der Uferstraße Richtung Norden wurde vor wenigen Jahren ein antiker Friedhof entdeckt. Urnen, Grabstellen und Sarkophage hat man an Ort und Stelle gelassen, sodass ein lebendiger Eindruck von den Ausgrabungen entsteht.

Kommentare zu Parikiá

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben