Náxos

Geographical, Náxos


Náxos, Griechenland
Informationen zu Náxos:

Die Hauptstadt der gleichnamigen Insel ist äußerst geschäftig. Entlang der Uferfront konzentrieren sich Cafés, Restaurants und Geschäfte. An den sich südlich anschließenden Stränden ist ein ausgedehntes Hotelviertel entstanden. Wie ein Hort der Stille mutet inmitten der modernen Häuser die Altstadt an, die sich die Hänge eines rund 50 m hohen Hügels am Hafen emporzieht, dessen oberer Teil seit 1207 durch eine mächtige Burgmauer geschützt war. Enge, zum Teil überbaute Gassen führen an Häusern vorbei, die Wappen fränkischer Adelsfamilien tragen. Auf dem kleinen Gipfelplateau des Kástro-Viertels erheben sich die römisch-katholische Kathedrale aus dem 17. Jh. und die ehemalige Residenz des katholischen Bischofs. Am nördlichen Rand der Altstadt steht nahe der Hauptstraße nach Engarés die orthodoxe Kathedrale der Insel. Hier befindet sich ein Museum, in das Ausgrabungen einer mykenischen Siedlung aus dem 14.-11. Jh. v.Chr. und Familiengräber aus geometrischer Zeit (900-700 v.Chr.) integriert sind. Eine kleine Felsinsel im Norden des Hafenbeckens, über einen kurzen Damm mit der Stadt verbunden, trägt ein weithin sichtbares monumentales Marmortor, "portára" genannt. Es ist der Überrest eines um 530 v.Chr. begonnenen monumentalen Tempels, der jedoch nie vollendet wurde, und heute der idealer Standort ist, um den Sonnenuntergang zu erleben. Unterhalb des Damms kann auch gebadet werden.

Kommentare zu Náxos

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben