Campi Flegrei

Landschaftliche Highlights, Kampanien


Kampanien, Italien
Informationen zu Campi Flegrei:

Auch wenn die „brennenden Felder“ rund 15 km westlich Neapels längst nicht mehr überall dampfen und zischen, veranschaulichen die Solfatara von Pozzuoli, Kraterseen, Ruinen und rissige Wohnhäuser die Unruhe im Erdinnern dieses Gebiets. Von Neapel aus sind sie gut mit der Metro oder der Bahn Ferrovia Cumana e Circumflegrea zu erreichen. Im chaotischen Siedlungsbild von Pozzu­ oli lassen sich eindrucksvolle Reste aus der Zeit ausmachen, als die Stadt als römischer Hafen diente: die Ruinen der gewaltigen römischen Marktanlage Macellum, an deren Säulen man die bradyseismischen Bewegungen, das Heben und Senken der Erde, ablesen kann, sowie das riesige Anfiteatro Flavio von 79 n. Chr. Wegen der Erdbewegungen musste 1970 die malerische, auf einem Felssporn vorgelagerte Altstadt Pozzuolis geräumt werden. Ausgrabungen haben im Rione Terra eine gut erhaltene, sehr sehenswerte römische Stadt auferstehen lassen. Am östlichen Stadtrand liegt die Solfatara, ein 770 m breiter, flacher Krater, noch postvulkanisch aktiv: heiße, blubbernde Schlammpfützen und Dampfquellen, die fumarole, aus denen Kohlen- und Schwefeldioxid entweichen. An manchen Stellen ist der Boden sehr heiß, es ist zwingend notwendig, auf dem vorgezeichneten Weg zu bleiben. Im Süden beginnt die Land spitze Capo Miseno mit dem Fischerort Baia, in der Antike ein mondäner Badekurort, wovon die sehenswerten römischen Thermalan­ lagen zeugen. Die luxuriösen Badevillen der römischen Patrizier am Strand sind längst im Meer versunken. Beeindruckend sind die Mauerreste und Mosaikfußböden auf dem Meeresgrund: sichtbar durch den durchsichtigen Rumpf des Ausflugsboots Cymba. Im Thermalbad Stufe di Ne­ rone entspannen Sie in antiken Dampfgrotten und mit frisch gepressten Zitrussäften im ruhigen Zitronengarten.

Kommentare zu Campi Flegrei

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben