Castell de Peníscola

Architektonische Highlights, Peñíscola

Plaza de Armas
Peñíscola, Spanien
E-Mail: castillo@dipcas.es
Informationen zu Castell de Peníscola:

Die zinnenbesetzte Festung wurde 1294 bis 1307 von den Tempelrittern erbaut, Vorläufer war eine maurische Anlage. Zu Zeiten des sogenannten „Abendländischen Schismas“, der 1378–1417 andauernden Kirchenspaltung, suchte Gegenpapst Benedikt XIII. ab 1411 Zuflucht auf der Burg von Peñíscola. Im richtigen Leben hieß er Pedro de Luna, stammte aus Aragonien und erhob letztlich erfolglos Anspruch auf die Leitungsgewalt der katholischen Kirche. Nachdem er mehrere Giftanschläge überlebt hatte, starb er im Alter von (geschätzt) 80 Jahren 1423. Im Gotteshaus der Burg wurde sein Leichnam vorübergehend beigesetzt, sein karges Steinzimmer kann heute besichtigt werden. In Anlehnung an den berühmten Ex-Bewohner wird das Kastell auch „Papa Luna“ genannt; der unübersichtlich-verwinkelte Komplex, zu dem auch ein Kerker gehörte, wurde sorgsam restauriert. Die Esplanade und die oberen Aussichtsplattformen bieten herrliche Blicke auf Strände und Berge.

Lage
Altstadt

Kommentare zu Castell de Peníscola

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben