Isola Comacina

Landschaftliche Highlights, Como


Como, Italien
Informationen zu Isola Comacina:

Man kann sich heute fast nicht mehr vorstellen, dass die einzige Insel im Comer See einst ein Machtfaktor war. Im Mittelalter gab es auf dem 600 x 200 m großen Eiland eine Burg und fünf Kirchen. Die Insel stand aufseiten des kaiserfeindlichen Mailands, und bei den Auseinandersetzungen mit Friedrich Barbarossa wurde sie 1169 zur Strafe vollkommen zerstört und aufgegeben. Zumal da noch der Fluch des Comer Bischofs Vidulfo war:„Es werden niemals mehr die Glocken läuten, niemand wird mehr einen Stein auf den anderen setzen, niemand wird hier mehr Wirt sein unter der Strafe eines qualvollen Todes. “Lange Zeit setzte niemand mehr einen Fuß auf die verfluchte Insel, die nachdem Ersten Weltkrieg dem belgischen König vermacht wurde. Dieser gab den Bau von Häusern für Künstler in Auftrag, ehe er beim Bergsteigen tödlich verunglückte.1947 wollten Carlo Sacchi, Sandro De Col und Lino Nessi auf der Insel ein Gasthaus bauen. Doch als De Col bei einem Motorbootunfall ums Leben kam und Sacchi von seiner Verlobten ermordet wurde, wollte Nessi das Projekt aufgeben. Die englische Schriftstellerin Francis Dale riet ihm daraufhin, den Fluch des Bischofs mit einem Feuerzauber zu bekämpfen. Das Feuerritual ist der Höhepunkt der Mahlzeiten, die in der Locanda serviert werden. Während Wirt Benvenuto Puricelli Zauberformeln vor sich hinmurmelt, bereitet er aus hochprozentigem Likör und tiefschwarzem Kaffee jenen flambierten Trank zu, der dafür sorgt, dass man von allen bösen Geistern verlassen wird. Ins Gästebuch haben sich viele Berühmtheiten eingetragen, von Konrad Adenauer über Gina Lollobrigida bis zu George Clooney. Boote verkehren ab Sala Comacina.

Kommentare zu Isola Comacina

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben