Monreal

Geographical, Monreal


Monreal, Deutschland
Informationen zu Monreal:

Monreal (900 Ew., 8 km südlich von Mayen) ist sehr schnucklig und selten überlaufen. Was vielleicht daran liegt, dass es im Ortskern kaum Parkplätze gibt. Über dem Städtchen thronen zwei Ruinen. Von der Löwen- und der Philippsburg ist zwar nicht mehr viel übrig, aber sie sind das romantische i-Tüpfelchen. Ansonsten machen hübsche Fachwerkhäuser den Charme aus, darunter das Viergiebelhaus aus dem Jahr 1492. Weniger putzig ist der „Schandbaum derer Wald-, Strauch- und Gartendiebe“ von 1588 davor. Wenn Sie keine kriminellen Absichten haben, können Sie aber unbehelligt durch Monreal schlendern. Etwa entlang der drei Brücken über die Elz zur spätgotischen Pfarrkirche. Oder besser noch ein Stück weiter: Das Café im alten Pfarrhaus bietet knuffige Wohnzimmeratmosphäre und hat einen idyllischen Garten. Empfehlenswert ist auch das Stellwerk, eine Weinschänke mit Restaurant im alten Bahnhof am Ortsrand. Zur Abwechslung mal wirklich geschmackvolle Pötte finden Sie in der Töpferei Alte Schule. Übrigens: Wenn Ihnen Monreal bekannt vorkommt, obwohl Sie zum ersten Mal da sind, haben Sie es vielleicht schon im Fernsehen gesehen: Die Krimiserie „Der Bulle und das Landei“ wird hier gedreht.

Kommentare zu Monreal

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben