Tarxien Temples

Architektonische Highlights, Tarxien

Neolithic Temples Street
Tarxien, Malta
Telefon: +356 2169 5578
Website:
Informationen zu Tarxien Temples:

Inmitten moderner Bebauung liegen im Städtchen Tarxien (sprich Tar-Schien), das nahtlos mit Paola zusammengewachsen ist, die eindrucksvollen Überreste der größten maltesischen Tempelanlage. Sie besteht aus vier Einzeltempeln, die zwischen 3800 und 2500 v.Chr. entstanden sind. Drei davon sind gut erhalten und teilweise sogar rekonstruiert. Der Tempel kann nur auf einem vorgeschriebenen Rundweg begangen werden. Man absolviert ihn am besten entgegen dem Uhrzeigersinn und gelangt so zunächst auf den Vorhof des Südwesttempels. Klar zu erkennen sind hier einige wie Kanonenkugeln wirkende Steine, die den Menschen der Jungsteinzeit als Transportwalzen für das Herbeischaffen der schweren Steinblöcke dienten. Am östlichen Ende des Vorhofs liegt ein flacher Stein mit hohem Rand und sechs Löchern im Boden. Er diente der Aufnahme flüssiger Opfergaben, die durch die Löcher in die Erde geleitet wurden. Betritt man nun den Tempel durch den markanten Trilitheingang, steht man in der ersten Tempelniere. Sie wird von einem fast rechteckigen Hof mit zwei nach links und rechts abgehenden Apsiden gebildet. Hier stehen Kopien mehrerer mit Ranken-, Spiral- und Wellenreliefs überzogener Altäre sowie die Kopie der größten Magna-Mater-Statue Maltas, deren Original sich im National Museum of Archeology in Valletta befindet. Besondere Aufmerksamkeit verdient der Altar mit Tierreliefs in der linken Apsis. Er zeigt eine Doppelreihe von 22 Schafen und Ziegen. In einem anderen Raum des Tempelkomplexes stehen auf dem Boden auch noch Kopien neolithischer Gefäße und einer steinernen Schale zur Aufnahme von Opfergaben.

Kommentare zu Tarxien Temples

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben