Grand Master's Palace

Touristenattraktionen, Valletta

Republic Street
Valletta, Malta
Informationen zu Grand Master's Palace:

Der große Palast im Herzen Vallettas ist beileibe kein totes Denkmal. Wachsoldaten in Paradeuniformen stehen vor dem Hauptportal. Sie beschützen – wohl nur symbolisch – den maltesischen Präsidenten, der hier seinen Amtssitz hat. Häufig fahren Luxuslimousinen mit hohen Staatsgästen vor, im Februar 2017 fand hier auch die Gipfelkonferenz der EU-Ministerpräsidenten statt. 1963–2015 tagte im Palast das maltesische Parlament.Erbaut wurde er gleich bei der Gründung Vallettas als Prachtresidenz des Ordens- fürsten, des Großmeisters also. Die strenge, zweigeschossige Palastfassade repräsentiert den Stil des 16. Jhs. Die hölzernen Eckerker sind jünger, die Barockportale wurden erst im 18. Jh. angefügt. Überraschend lieblich wirken die beiden großen Innenhöfe: der Neptunshof mit der Statue des antiken Meeresgotts und einem Brunnen, frühereine Pferdetränke, und der Prinz-Alfred- Hof mit einer schlanken Palme und einer schönen Andentanne. An der Turmuhr dieses Hofs schlagen seit 1745 bronzene, dunkelhäutige Gestalten in türkischen Uniformen jede volle Stunde. Die Waffenkammer (Armoury) erreichen Sie vom Neptunshof aus. In ihr sind viele der insgesamt 5700 erhaltenen Waffen und Rüstungsteile der Ordensritter aus- gestellt, darunter die goldverzierte Rüstung des Großmeisters Alof de Wignacourt (1601–22). In den Prunkgemächernim Obergeschoss gehen Sie zunächst durch den 31 m langen Palastkorridor mit Deckengemälden, die die Seeschlachten und Kaperfahrten der Ordensritter dar- stellen. Im Gelben Saal (Yellow Room) berichten Fresken aus der frühen Geschichte des Ordens. So sehen Sie, wie 1250 die Ritter den französischen König Ludwig IX. vom ägyptischen Sultan auslösten oder wie 1229 König Friedrich II. eine Truppe von Johanniter- und Templerrittern in die Schlacht führte. Im Botschafterraum (Ambassador’s Room) wird die Ordensgeschichte durch acht weitere Fresken dokumentiert. Dar- gestellt ist auch die Ankunft der Ritter auf Rhodos 1309 und ihr Abzug von dort im Jahr 1522. In den Sesseln dieses Raums saßen schon Papst Johannes XXIII., George Bush und Michail Gorbatschow. Im Saal des Großen Rats (Hall of the Supreme Council) gehen zwölf Fresken auf die Große Belagerung von 1565 ein. Im Speisesaal (State Dining Room) hängen Porträts aller bisherigen Staatspräsidenten Maltas sowie von Königin Elizabeth II., die von der Unabhängigkeit Maltas bis 1974 offizielles Staatsoberhaupt der Inselrepublik war. Keiner verlässt den Grand Master’s Pala- ce, ohne nicht auch einen Blick in den Go- belinsaal (Tapestry Chamber) geworfen zu haben. Er diente bis 1976 als Sitzungssaal des maltesischen Parlaments. An den Wänden hängen zehn einzigartige Gobelins aus Seide und Baumwolle, die in leuchtenden Farben Pflanzen, Land- schaften, Tiere und Menschen in den Tro- pen zeigen. Sie wurden um 1700 in der Hofweberei Ludwig XIV., der Manufacture Royale des Gobelins, in Paris gewebt. Die Fresken über den Gobelins zeigen Kaperfahrten der Ordensritter.

Kommentare zu Grand Master's Palace

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben