Madrid Río

Botanische Gärten & Parks, Madrid

Paseo de los Pinos
Madrid, Spanien
Telefon: +34 915 29 82 10
Website:
Informationen zu Madrid Río:

Hat Madrid eigentlich einen Fluss? Oh ja – den Manzanares! Aber der hat leider nie die Berühmtheit einer Seine oder ei­ner Themse erlangt. In den 1970er ­Jah­ren, zu Zeiten der Franco ­Diktatur, baute man eine Schnellstraße an sein linkes und rechtes Ufer, als Teil des Autobahn­rings um die Innenstadt. Für ein paar Jahrzehnte verschwand der Fluss aus der Erinnerung der Einheimischen. Nun ist er wieder da. Wo jahrzehntelang der Auto­verkehr achtspurig floss oder stockte, macht sich seit 2012 ein Park breit und vor allem lang. Madrid Río, „Madrid Fluss“, heißt die 120 ha große Grünanla­ge. Sie ist das gelungene Ergebnis einer der weltweit gewaltigsten Stadtumbau­ten der Gegenwart. Es war eine Opera­tion am offenen Herzen: Während über die Ringautobahn weiter der Verkehr pulsierte, gruben die Bagger unter den Fahr­bahnen kilometerlange Tunnel. Jetzt fließt der Verkehr unterirdisch und oben ist der Traum von der Parklandschaft am Wasser wahr geworden. Am nördlichen Ende des Parks, auf Höhe des Puen­te del Rey, bietet sich ein Panorama, das bisher Autofah­rern vorbehalten war: Hier erhebt sich, auf einer Anhöhe über dem Manzanares, das Madrid de los Austrias mit dem Kö­nigspalast, der Kathedrale und der Kirche San Francisco el Grande. Nichts lässt dar­auf schließen, was sich ein paar Meter tiefer abspielt: Genau hier haben die Bauingenieure ein ganzes Autobahn­kreuz, das sich früher über den Fluss spannte, unter die Erde gelegt.Vom Puente del Rey aus begleitet Mad­rid Río den Manzanares auf rund 10 km Länge in Richtung Südosten. Der Fluss selbst ist ein Flüsschen geblieben, gera­de mal 50 m breit und so flach, dass er nicht zum Ertrinken taugt (und für Schiffsverkehr schon gar nicht). Er plätschert lei­se und ein wenig trübe durch sein künst­liches Bett aus Basalt, in das ihn die Stadtplaner schon in den 1940er­ Jahren gepfercht haben.Nach den ersten 500 m Fußweg ist es mit Ruhe und schönen Ausblicken vorbei: Jenseits des Puente de Segovia wird Ma­drid Río zum Volkspark und gehört den Menschen, die in den Hochhäusern auf der Südwestseite des Manzanares leben. Nach Jahrzehnten am Rand der Auto­bahn haben sie sich den Park so selbstverständlich zu eigen gemacht, als hätte es vor ihrer Haustür nie etwas anderes als Bäume, Spielplätze und Straßencafés gegeben.

Kommentare zu Madrid Río

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben