Valle di Blenio

Landschaftliche Highlights, Blenio


Blenio, Schweiz
  • 0 0 5 0 0 (0)
Informationen zu Valle di Blenio:

La Valle del Sole – das Tal der Sonne: Die Bezeichnung der Einheimischen ist kein leeres Versprechen. Durch seine Nord-Süd-Ausrichtung ist das Bleniotal, das von Biasca hoch zum Lukmanierpass führt, gut durchsonnt. Selbst im Winter kommt jedes Dorf in den Genuss von ein paar Sonnenstrahlen. Mit den Übergängen über den Lukmanier, den Passo del Sole sowie den Greina- oder Diesrutpass zählt das Tal zu den schon sehr früh begangenen Alpenrouten. Ortsnamen wie Castro, Campo,Ponto Valentino, Aquila und Lucomagno (lucus magnus = großer Wald) weisen auf eine römische Präsenz hin. Auf ihren Italienzügen durchquerten später auch verschiedene Kaiser des Heiligen Römischen Reichs das Bleniotal. Mit dem Ausbau der Gotthardroute um 1300 verlor der Lukmanier jedoch nach und nach an Bedeutung. Am besten lernen Sie das Tal in Wanderschuhen kennen. Zwischen den Weiden und Wäldern erstreckt sich ein Netz von über 500 km gut ausgeschilderten Spazier- und Wanderwegen. Es führt hinauf bis zum Adula (Rheinwaldhorn), dem mit 3402 m höchsten Gipfel im Tessin. Trotz des für alpine Verhältnisse milden Klimas zwang die Armut auch im Bleniotal viele zum Auswandern. Im Ausland machten sich die Bleniesi als Schokoladeproduzenten einen Namen. Die stattlichen Palazzi in den Dörfern zeugen davon, dass die Emigranten ihre Ersparnisse in der Heimat investierten. Leicht nachzuvollziehen, dass sie im neblig-nassen Winter von London oder Mailand Sehnsucht nach ihrem sonnigen Tal hatten.

Nach oben