Arashiyama

Touristenattraktionen, Kyoto


Kyoto, Japan
Informationen zu Arashiyama:

Die Brücke Togetsu-kyo am westlichen Stadtrand ist ein beliebtes Ziel zur Kirschblüte. Schön: beim Spaziergang am Sommerabend den Kormoranfischern zuschauen. Romantisch: die Laubfärbung, wenn das Ufer in Rot und Orange leuchtet. An Wochenenden überlaufen! Nur wenige Hundert Meter vom Nordufer des Hozu-Flusses entfernt liegt die Tempelanlage Tenryu-ji. Ein Priester sah hier einst im Traum einen Drachen aus dem Fluss steigen. Aus Sorge, dies bedeute eine nahende Verstimmung des Kaisers, baute man 1339 den „Tempel des Himmelsdrachens“. Auf dem riesigen Gelände mit 150 Nebentempeln warten zwei Highlights der Gartenkunst: der Garten Sogenchi, schon im 14. Jh. angelegt, und das vielleicht schönste und prächtigste Teehaus Kyotos im Garten Okochi-Sanso. Den Hügel im Hintergrund hat der Architekt so umgestaltet, dass er einem Berg in China, der vom japanischen Adel sehr verehrt wurde, ähnelt. Die adligen Dichter im alten Japan wussten, wo einem die besten Gedanken kommen. Der Poet Fujiwara Teika (1162-1241), berühmt für seine Anthologie Heian-zeitlicher Lyrik, residierte gleich hinter dem Tempel auf dem Berg Ogura, der auch heute noch ein herrliches Kyoto-Panorama bietet. Schon der zehnminütige Fußweg durch einen dichten und geheimnisvollen Bambuswald ist ein Erlebnis.

Kommentare zu Arashiyama

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben