Kalambáka

Geographical, Kalabaka


Kalabaka, Griechenland
Informationen zu Kalambáka:

Die Klosterfelsen sind das Bühnenbild für eine nette Provinzstadt ohne sonderlich aufregende Sehenswürdigkeiten. Nur die Kirche Kímesis tis Theotókou (tagsüber geöffnet) aus dem 14. Jh. am oberen südöstlichen Stadtrand birgt einen architektonischen Schatz: Einen seltenen Ambo, wie er einst in frühchristlichen Kirchen die Funktion einer Kanzel übernahm. Das Podest auf dem brückenartigen steinernen Aufbau wird von einem auf vier Säulen ruhenden Baldachin überdacht. Wenn Sie an der Nordseite der Kirche entlang drei Minuten nach Osten gehen, kommen Sie in den stillen, dörflich wirkenden Ortsteil Sopótos. Dort beginnt an der Pension Kóka Róka ein Fußweg, über den Sie in etwa 30 Minuten zum Kloster Agía Triáda und von dort in weiteren 30 Minuten zum Kloster Ágios Stéfanos gelangen.

Kommentare zu Kalambáka

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben