Via Dolorosa Street

Touristenattraktionen, Jerusalem

Via Dolorosa Street
Jerusalem, Israel
Informationen zu Via Dolorosa Street:

Wenn die Kreuze wieder einmal alle vermietet sind, weiß man: Es ist Ostern. Denn dann ziehen Tausende Gläubige, wie einst Jesus mit Holzkreuz und Dornenkrone, durch die Straßen Jerusalems und folgen dem Leidensweg Christi entlang der 14 Stationen vom Gerichtshof (am Stephanstor) bis zum Kreuzigungsort Golgatha (Grabeskirche). Gesänge, Klagen und Gebete erfüllen das arabische und das christliche Viertel der Altstadt. Was sich am Karfreitag besonders spektakulär abspielt, kann man jeden Freitag in kleinerem Rahmen bei der Prozession der Franziskaner miterleben. Wer ein Holzkreuz tragen möchte, kann es am Eingang der Grabeskirche ausleihen; palästinensische Jugendliche bringen es zur ersten Station, dem „Ort der Verurteilung“ in der heutigen El-Omariya-Schule. Prozession Fr 15 Uhr (im Sommer 16 Uhr) Für Christen ist die Via Dolorosa die heiligste Straße auf Erden. Doch der Leidensweg Jesu ist weder historisch noch archäologisch abgesichert. Erst im 13. Jh. haben sich die christlichen Konfessionen nach zähen Verhandlungen verständigt, die heutige Streckenführung mit 14 Stationen festzulegen, obwohl nur acht von ihnen in der Bibel erwähnt werden. Auf dem Weg bleibt man vor jeder Station stehen, der Geistliche liest die jeweilige Stelle aus den Evangelium vor und die Gruppe stimmt ein Kirchenlied an.

Kommentare zu Via Dolorosa Street

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben