Torbat-e-Jam

Geographical, Torbat-e-Jam


Torbat-e-Jam, Iran
Informationen zu Torbat-e-Jam:

Ein Ausflug, 135 km weit, an die afghanische Grenze. Warum Sie ihn machen sollten? Bildungsbürgerliche Begründung: Weil in der Stadt mit dem Mausoleum von Sheikh Ahmad ein Architekturjuwel ersten Ranges aus der Wende vom 14. zum 15. Jh. wartet. Vom Bauchgefühl: Weil Sie dort, ganz im Osten, unter der sunnitischen Minderheit, den Männern mit ihren weißen Turbanen und Bärten und unsichtbaren Frauen, wieder andere, feine Schwingungen erspüren. Wenn Sie im Oktober unterwegs sind, gibt’s ein Zusatzargument: die Safranernte. Dann können Sie vom Straßenrand aus den Bauern auf ihren Feldern beim Pflücken der lila Krokusse zusehen. Und in den Basaren der Region, etwa auch in Taybad und Torbat-e Heydariyeh, das „Rote Gold“ ganz frisch kaufen.

Kommentare zu Torbat-e-Jam

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

POIs in der Nähe

Nach oben