Görz (Gorizia)

Geographical, Görz


Görz, Italien
Informationen zu Görz (Gorizia):

An klaren Tagen sieht man vom Kastell auf dem Burgberg – mit seinen Bastionen, Sälen, Museen, Festivals und dem Kirchlein Santo Spirito ist er das Herz der knapp 40 km nördlich gelegenen Stadt (38 000 Ew.) – nicht nur hinunter auf die Ziegeldächer der Altstadt und auf die Barockfassade der Kirche Sant’Ignazio mit ihren beiden Zwiebeltürmen an der Piazza della Vittoria, sondern auch auf Nova Gorica. So heißt die slowenische Hälfte der Stadt. Im Mittelalter residierten die mächtigen Grafen von Görz auf dem Burgberg, 1511 fiel die Stadt den Habsburgern zu, nach dem Ersten Weltkrieg kam sie an Italien, nach dem Zweiten wurde sie geteilt. Ein paar venezianische Intermezzi haben den Markuslöwen hinterlassen, doch die stattlichen Fassaden vieler Palazzi im Zentrum gehen auf den mitteleuropäischen Barockklassizismus der Donaumonarchie zurück. In den Bars und Trattorien hört man Slowenisch genauso wie Italienisch, Mitteilungen und Pla- kate sind oft in drei Sprachen, auch in Deutsch, abgefasst. Um die typische friulanisch-slowenische Küche kennenzulernen – Selchfleisch mit Meerrettich, mit Backobst gefüllte Knö- del, Krautsuppe, warmer Käse mit Kartoffeln, frico genannt –, sollten Sie in der von Slow Food empfohlenen Trattoria Alla Luna.

Kommentare zu Görz (Gorizia)

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben