Halde Schwerin

Landschaftliche Highlights, Castrop-Rauxel


Castrop-Rauxel, Deutschland
Informationen zu Halde Schwerin:

Man wohnt „auf” Schwerin, wenn man in dem gleichnamigen Stadtteil lebt, der etwas höher liegt als der Rest der Stadt. 1872 nahm die Zeche ihren Betrieb auf, die ganze Ortschaft wuchs um sie herum. In den 1960er-Jahren schloss die Zeche, die Halde blieb. Künstler und Bürger haben für die Verwandlung in ein begehbares Kunstwerk gesorgt. Vier als Kreuz angelegte Wege führen auf den Haldengipfel. Auf dem Plateau ragen die Stahlstäbe einer begehbaren Sonnenuhr des Künstlers Jan Bormann in den Himmel. Den Ausblick sollte man genießen, um dann den Abstieg nach Norden in das Deininghauser Bachtal und das Castroper Holz zu beginnen. Der Ausschilderung „Halde Schwerin” folgen. Der Aufgang ist mit einer Eisenstele markiert.

Kommentare zu Halde Schwerin

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben