Herkulesbad

Geographical, Herkulesbad


Herkulesbad, Rumänien
Informationen zu Herkulesbad:

Schon in der Antike war das im Süden des Banats 180 km von Temeswar liegende Herkulesbad für seine heilenden Quellen bekannt. Spuren von Thermen aus der Römerzeit – damals hieß der Ort Aqua Herculis – zeugen noch heute davon. Ein Römerweg führt vom historischen Stadtkern bis zur Nationalstraße 67 D. Der Weg ist Teil der grenzüberschreitenden Römerstraße, der Via Danubii. Der Legende nach soll Herkules an diesem Ort seine Wunden nach dem Kampf mit der Hydra geheilt haben. Das mediterrane Klima sorgt für eine spannende Pflanzen- und Tierwelt (am besten im Domogled-Naturpark zu betrachten), die Infrastruktur ist zum Teil etwas heruntergekommen, aber es gibt mehrere Hotels und Pensionen. Im Cerna-Tal nicht weit von Băile Herculane im Nordosten können Sie kostenlos in natürlich gebildete kleine Becken mit heißem Thermalwasser steigen – die sieben Quellen genannt, Şapte izvoare. Leider ist die ganze Anlage inzwischen ein wenig verfallen. Die beiden kostenpflichtigen Bäder sind aber modern und angenehm. Wer mag, setzt seine Fahrt fort bis ins 43 km entfernte Drobeta Turnu-Severin. In der Stadt an der Donau, in der Kurt Tucholsky evangelisch getauft wurde, stehen die Ruinen der von Apollodorus von Damaskus, einem berühmten römischen Architekten, im Jahr 103 gebauten Trajansbrücke am Flussufer. Auf der Strecke sollten Sie bei km 380 unbedingt einen Stopp einlegen: Von hier aus können Sie die sogenannte Banater Sphinx, ein seltsames Felsgebilde über dem Wald am gegenüberliegenden Ufer der Cerna bewundern.

Kommentare zu Herkulesbad

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

POIs in der Nähe

Nach oben