Westliche Amalfitana

Geographical, Amalfi


Amalfi, Italien
Informationen zu Westliche Amalfitana:

Von Amalfi in Richtung der malerisch verstreut liegenden Gemeinde Conca dei Marini stößt man an der Straße auf den Einstieg hinunter zur Grotta dello Smeraldo: eine 60 mal 30 m große Tropfsteinhöhle mit smaragdgrünem Wasser. Hoch oben auf einem Felsen über der Küste liegt das weiße Kloster Santa Rosa, dessen Non­nen die berühmte, mit Ricotta und kan­dierten Früchten gefüllte Blätterteigta­sche sfogliatella erfanden – unwider­ stehlich! Bei der Weiterfahrt Richtung Positano überquert die Küstenstraße den dramati­schen Fjord von Furore: Aus der schluchtartigen Hafenbucht trug man die Waren einst über eine kilometerlange Steintreppe hinauf in den Weiler Furore auf den Hängen zwischen Rebterrassen (guter Lokalwein) und Zi­tronenhainen. Jeden September kom­men Künstler und bemalen die soge­nannten muri d’autore, Häuserwände mit bunten Geschichten. Diese und die dramatische Naturkulisse haben Furore beliebt gemacht. Davon zeugen eine Reihe kleiner, charmanter Hotels wie die sympathische Locanda del Fiordo und gute Restaurants wie die im oberen Ortsteil gelegene Hostaria di Bacco mit Hotel und Kochschule. Praiano, ein Dorf zwischen Gärten und Olivenhainen mit der schönen, majolikageschmückten Kirche San Gennaro, besiedelt zusammen mit Vettica Maggiore den sonnigen Landrücken zum Capo Sottile. Hier liegt das hübsche, kleine Hotel Margherita mit Meerwasserpool und toller Aussicht. Eine Einbuchtung in die Küste schafft zwischen abfallenden Hängen den Platz für Marina di Praia mit Strand und Tauchmöglichkeiten. Die ehemalige Fischersiedlung ist heute eine kleine Ansammlung von Pensionen und netten Hotels wie dem Alfonso a Mare mit gutem Fischrestaurant. In Marina di Praia treffen sich Discofans im äußerst beliebten Africana.

Kommentare zu Westliche Amalfitana

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben