Priene Antik Kenti

Touristenattraktionen, Güllübahçe Turun

Kale Sokak
Güllübahçe Turun, Türkei
Website:
Informationen zu Priene Antik Kenti:

Eine der Städte des Ionischen Bundes an der Ägäisküste war Priene - kaum vorstellbar, dass auch dieser Ort am Fuß des Samsun-Berges (früher Mykale) einmal am Meer lag, das nun kilometerweit entfernt ist. Priene mit seinen zwei Häfen hatte nie die Größe oder Bedeutung von Städten wie Ephesos oder Milet und verlandete bereits im 4. Jh. v.Chr. Die heutigen Ruinen stammen von einer Neugründung um 350 v.Chr. und wurden vom Architekten Hippodamus aus Milet geplant: eine Stadt mit rechtwinklig angelegten Straßen, in der alle Häuser Tageslicht hatten und die Menschen in gerecht aufgeteilten Räumen lebten. Den Neubau des über der Stadt thronenden Athena-Tempels finanzierte Alexander der Große, der auf seinem Feldzug gegen die Perser im Jahr 334 v.Chr. hier vorbeikam. Dieser Tempel und das 5000 Menschen fassende Theater, eines der ältesten in der Türkei, sind die bis heute am besten erhaltenen Ruinen von Priene. Unter Byzanz war die Stadt Bischofssitz, im 12. Jh. wurde sie vollständig verlassen. Die Funde aus Priene sind zum Teil im İstanbuler Archäologischen Museum ausgestellt. Die Ausgrabungsstätte besticht vor allem durch ihre wunderschöne Lage: Von dem Hochplateau aus genießt man einen phantastischen Blick über das Delta des Menderes, des mit 584 km längsten Flusses der Westküste.

Kommentare zu Priene Antik Kenti

Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar hinzufügen

Nach oben