Unsere AutorenAnita Ericson

Anita Ericson ist für DuMont Reise unterwegs in Wien.

Autorin der DuMont-Reiseführer:

Was hat Sie zum Reisen und Schreiben gebracht?

Fremde Länder faszinierten mich schon als Kind. Ich erinnere mich noch genau, wie ich gemeinsam mit meiner Mama die raren Bilder von exotischen Zielen aus Zeitungen und Magazinen schnitt, um sie sorgsam in ein Heft zu kleben, das ich hütete wie einen Schatz. Flügge geworden, entschied ich mich für einen 08/15-Bürojob und finanzierte damit meine ersten Reisen. Nepal, Indien, Burma und Thailand, England und Frankreich, Ghana, Togo und Mali – ich konnte nicht genug davon bekommen. Es kam, wie es kommen musste: Ich gab die Arbeit auf, absolvierte ein zweijähriges Fotokolleg, und über diesen Umweg fand ich schließlich zum Schreiben. Zu dieser Zeit gab es noch große Reisemagazine, auch in Österreich, und so wurde ich ungeplant und unspektakulär einfach Reisejournalistin.

Gut zehn Jahre lang reiste ich kreuz und quer durch die Welt. Interessanterweise nährte genau das meine Sehnsucht nach der Heimat, die ich nach und nach zu entdecken begann. Ich war aus dem Alter heraus, in dem Wandern und Berge uncool sind, und kam immer mehr drauf, wie schön doch Österreich ist. Etwas ermüdet von der vielen Herumfliegerei, begann ich also vor einigen Jahren sesshafter zu werden und genieße nun die vielen, vielen Touren, die ich in Österreich unternehme, gemeinsam mit meinem treuen Begleiter Mango – einem Border-Mix-Hund.

Wie kam es zu Ihrem ersten Reiseführer bei DuMont?

So kam es auch, dass ich Kontakt zum DuMont-Verlag aufnahm: Mittlerweile kenne ich ja meine Heimat wie das Innere meiner Hosentasche, und durch meine eigenen Reiseerfahrungen weiß ich bestens Bescheid, welche Informationen man sich als Reisender wünscht. Nach einiger Zeit kam die Anfrage, ob ich einen Reiseführer in der Serie DuMont Direkt über Wien schreiben könnte. Es hat Spaß gemacht, dieses Buch zu verfassen. Wahrscheinlich kann sich niemand vorstellen, wie aufwändig es ist, 120 Seiten sorgfältig zusammenzustellen, unendlich viele Details sind sorgfältig zu prüfen und zu beschreiben. Doch als ich das Werk schlussendlich in den Händen hielt, fand ich: Die Mühe hat sich gelohnt.

Nach welchen Kriterien wählen Sie die Inhalte Ihres Reiseführers aus?

Bei einer Stadt wie Wien, die so viele Kulturschätze und Highlights bereithält, heißt die hohe Kunst: Reduktion. Im ersten Schritt fasse ich alles zusammen, was unbedingt in das Buch hinein muss (kein Wien ohne Stephansdom, ganz klar). Im zweiten Schritt fülle ich den verbleibenden Platz mit Tipps, die mir ganz wichtig oder ganz besonders spannend erscheinen oder die Reisenden einen Blick hinter die Kulissen erlauben.

Was ist in ihrer Tasche, wenn Sie durch die Stadt laufen?

Geldbörse, Handy, Fahrschein, Stadtplan, Notizblock, kleine Kamera

Was kaufen Sie in Wien gern ein?

Jede oder jede zweite Woche besuche ich den Brunnenmarkt, um mich mit frischem Obst und Gemüse zu versorgen. Bin ich in Naschmarktnähe, kann ich selten einem Umweg in die Gassen des 4./5. Bezirks widerstehen, wo viele kleine Läden zum Stöbern einladen. Fast immer, wenn ich in Wien unterwegs bin, kaufe ich mir irgendwo eine Süßigkeit. Ich habe da sozusagen mein eigenes Navi im Kopf, das mich, je nachdem wo ich gerade zu tun hatte, zum nächsten ausgewählten Eissalon, Zuckerlgeschäft oder Konditormeister führt.

Was würden Sie gern in Wien machen, wenn Sie mehr Zeit hätten?

Wenn ich einmal ganz viel Zeit habe, werde ich mir die wichtigsten Museen mit aller gebotenen Muße ansehen. Momentan widme ich mich in meiner Freizeit jedoch lieber dem Entdecken neuer Lokale und Geschäfte.

Ihr schönstes Erlebnis in Wien?

Winter an der Alten Donau – Schlittschuhe anziehen und dort auf Kufen die Runden drehen, wo man im Sommer schwimmt, Boot fährt oder die Enten füttert. Hinter eingewinterten Segelbooten kragt die neue Skyline von Wien hervor, in die andere Richtung teilt sich die Eisfläche um eine Insel. Ein wunderschönes, aber rares Erlebnis: Nur selten friert die Alte Donau fest genug zum Eislaufen zu.

Eigene Website:

Anzeige

Social Media

Nach oben