von Petra Juling

SüdschwedenSchwedens Süden – Abenteuer pur

Sardiniens Küche
Quelle: © iStockphoto.com / Rhoberazzi

In einem Ferienhaus auf dem Land wohnen, das aussieht wie in Astrid Lindgrens Bullerbü: ein kleines rotes Holzhaus mit weißen Fensterrahmen nicht weit von einem See, mit Ruderboot und eigenem Badesteg – überall in Schwedens Süden gibt es sie noch, die Paradiese für Eltern, Kinder und jung gebliebene Erwachsene jeden Alters.

Aber wussten Sie auch, dass Skandinaviens beste Feinschmeckerrestaurants nach Ansicht französischer Gastrokritiker in Stockholm und Göteborg zu finden sind? Dass ein Glas Wein im Restaurant kein Vermögen kostet und dass an der Westküste Hummer gefangen werden? Dass die Winter zwar kalt sind, doch im Juli und August oft über Wochen mehr als 30 °C herrschen? Und dass Zehntausende Seen im Süden des Landes dann bis 21 °C Wassertemperatur erreichen?

Entdeckungen am Ostseestrand

Skåne, die fruchtbare sanft gewellte Landschaft im äußersten Süden des Landes, zählt wenig Seen, aber zahlreiche Gourmetrestaurants, eignet sich aber auch für Radtouren und Ausflüge in die Historie, zu Wikingern oder Rittern, nach Burg Glimmingehus oder in den Dom von Lund. Ein Streifzug durch die Fachwerkstadt Ystad führt in die Gegenwartsliteratur, zu Schauplätzen und Drehorten der Wallander-Krimis von Henning Mankell. Meilenweite blütenweiße Sandstrände machen im Osten in Blekinge einer flachen Felsküste Platz, ein herrliches Revier für Seekajaktouren. Hinter einem Gürtel aus Inseln verstecken sich geschichtsträchtige Hafenstädte wie Karlshamn, von wo einst verarmte Bauern nach Amerika auswanderten, oder die historische Festungsstadt Karlskrona, heute UNESCO-Welterbe mit einem sehenswerten Marinemuseum.

Mediterrane Ostsee-Insel Öland

Öland ist anders: Kaum Wald, keine Seen, viele Steine, viel Sonne und eine eigenartige mediterran anmutende Steppenlandschaft, in der Dutzende Orchideenarten blühen. Künstler, Forscher und gekrönte Häupter fühlen sich hier wohl. Der Sommersitz der schwedischen Königsfamilie Solliden erinnert an eine italienische Villa, ebenso der Garten. Kronprinzessin Victoria feiert hier jedes Jahr am 14. Juli ihren Geburtstag.

Schatzsuche in Småland

Die dichten Wälder von Småland sind das Revier für Naturburschen, die gern wilde Beeren sammeln und scheuen Elchen nachspüren. Oder für Freunde schöner Dinge: In den berühmten småländischen Glashütten kann man Künstlern und Glasbläsern bei der Arbeit zusehen und Schnäppchenjagd auf Designerstücke machen. Småland ist auch die Heimat von Astrid Lindgren. Wer auf Spurensuche gehen will: ihr Geburtshaus steht noch, und im Themenpark ›Astrid Lindgrens Welt‹ bei der Kleinstadt Vimmerby werden die Figuren und Schauplätze ihrer Bücher kindgerecht inszeniert.

Fjorde im Westen

Schwedens zweitgrößte Stadt Göteborg lockt mit Hafenpromenade, moderner Museumsmeile und dem Boulevard ›Avenyn‹ mit Straßencafés und munterem Nachtleben. Südlich der Stadt liegen die feinsandigen Strände der ›Schwedischen Riviera‹, nördlich wird es rau und felsig. An den fjordartigen Buchten der Westküste stehen bunte Holzhäuser dicht an dicht. Hier kommt der Hering ins Glas, und in Häfen wie Smögen, Lysekil oder Grebbestad genießt man mit Blick auf schicke Jachten kunstfertig zubereiteten Fisch und Meeresfrüchte.

Radfahren und Kultur am Götakanal

Von Göteborg Richtung Stockholm reiht sich ein großer See an den nächsten: Vänern, Vättern, Hjälmaren und Mälaren. Västergötland, Östergötland und Sörmland verbindet seit fast 200 Jahren der Götakanal. Die historische Wasserstraße ist nicht nur beliebt bei Freizeitkapitänen. Bequem radelt man auf früheren Treidelpfaden, vorbei an Klöstern, Kirchen und Schlössern – Zeugen der Glanzzeit des schwedischen Reichs, das Mitte des 17. Jh. eine Großmachtrolle im Ostseeraum spielte.

Trendiges Stockholm

Ein Traumziel ist die »schwimmende Stadt«, wie Selma Lagerlöf sie einst nannte, allemal: An der Schwelle vom Mälarsee zur Ostsee breitet sich Stockholms Innenstadt auf 14 Inseln aus, Aussichtsklippen, Sonnenfelsen und Badeplätze inklusive. Eines der über 70 Museen der Stadt ist das Freilichtmuseum Skansen, mit historischen Häusern aus allen Regionen des Landes und Gehegen mit Rentier, Elch, Wolf und Bär. Wo der tanzt? Die Altstadt Gamla stan und das Viertel Södermalm stecken voller trendiger Lokale und Clubs, Kunstgalerien und Designershops der Avantgarde – ideal zum Shoppen und Genießen.

TIPP: Malmö modern

Am Öresund liegt Schwedens schönstes Beispiel für gelungenen Strukturwandel: Malmö, die Metropole des Südens und drittgrößte Stadt des Landes. Wo einst Werftkräne standen, überragt jetzt Turning Torso, Schwedens einziger Wolkenkratzer, 190 m hoch die blitzsaubere Öko-Architektur im Viertel Västra Hamnen – alles aus dem 21. Jh. Beim Spaziergang am Sundufer genießt man beim Café latte auf der Sonnenterrasse den Blick auf die elegante Silhouette der Öresundbrücke – Italien am Öresund (www.malmo.se/turist).


Unsere Autoren

  • Petra Juling Unterwegs in Großbritannien und Schweden

    Petra Juling ist für DuMont Reise unterwegs in England, Wales und Schweden.

    Mehr über Petra Juling

Weitere Autorinnen und Autoren

Social Media

Fragen zu Schweden?

Dann schauen Sie doch mal bei den Fragen & Antworten rund um Schweden unserer Partner-Community Frag' MARCO POLO vorbei.

Nach oben